Aktuelles
Bares für Rares
Zur Bilderstrecke

Menschen, Objekte, Emotionen bei "Bares für Rares". / Foto © ZDF, Frank Hempel

Die nächste Abendshow steht an!

Bares für Rares • Händler, Experten, Mediathek & News

  • Artikel vom 19. September 2017

"Bares für Rares" ist unglaublich erfolgreich. Wir verraten, was Horst Lichters Show so beliebt macht, stellen Händler und Experten vor – und haben alle Neuigkeiten.

+++NEWS+++: Es gibt eine weitere Abendshow zur Primetime um 20.15 Uhr – am 2. November 2017. Details zum Team und zu den Promis HIER.


∙ Der Gastgeber: Horst Lichter
∙ Das Team: Die Experten
∙ Das Team: Die Händler
∙ VIDEOS: Wenn Rares mehr Bares bringt, als gedacht
∙ TV, Youtube & Mediathek: Wann und wo kann man die Show sehen?
∙ "Bares für Rares"-Rekorde: Teuer, rührend, kurios!
∙ Extra-Shows: Händlerduell, Promi-Spezial & Co.
∙ Interview mit Horst Lichter
∙ Macher & Drehorte

Es geht um

… Menschen, die mit hauseigenem Trödel zur Show kommen und von Experten erfahren, wie wertvoll ihre Rarität ist. Handelt es sich tatsächlich um ein Objekt von Wert und Interesse, dürfen sie es einer Gruppe von fünf Händlern vorlegen, die dann für Bild/Schmuck/Möbel & Co. bieten können.

Sollte man sehen weil

… es gleich mehrere gute Gründe gibt , die die sympathische Show zum Quotenerfolg machen – von Moderator Horst Lichter, übers Mitfiebern mit den Kandidaten bis zum originellen Team. Rund zweieinhalb Millionen Zuschauer (die jeden Nachmittag gespannt einschalten) können nicht irren.

Das Herz von "Bares für Rares": Horst Lichter

Horst Lichter ist nicht nur der Moderator, sondern auch so etwas wie die Geheimwaffe der Show. Ohne sein extravagantes Äußeres und den Sympathiefaktor der rheinischen Frohnatur wäre "Bares für Rares" nicht so erfolgreich. Auch wichtig: Das Guter-Kumpel-Gefühl, das er schnell jedem vermittelt. Klitzekleines Beispiel gefällig? Bitte sehr:

Zudem passt das Thema der Show perfekt zum überzeugten Schnurrbartträger. Der gelernte Koch stellte schon in seinem 1990 eröffneten Restaurant "Oldiethek" neben Autos und Motorrädern auch Antiquitäten aus und ist selbst ein leidenschaftlicher Sammler. Sein besonderes Restaurant machte das Fernsehen auf den 1962 in Nettesheim geborenen Lichter aufmerksam – der Beginn einer neuen Karriere.

Bekannt wurde er mit regelmäßigen Auftritten in "Kerner kocht!" und der Nachfolgesendung mit Markus Lanz. Von 2006 bis 2017 zauberte er Leckereien an der Seite von Johann Lafer für "Lafer! Lichter! Lecker!" und unterstützte die Kandidaten der "Küchenschlacht". Neben "Bares für Rares" stand er auch für Formate wie "Lichters Schnitzeljagd", "Deutschlands größte Grillshow" und "Koch im Ohr" vor der Kamera.

Die "Bares für Rares"-Experten

Die Experten schätzen den Wert des mitgebrachten Objekts ein, die Händler feilschen. Bei "Bares für Rares" finden sich viele kenntnisreiche Charakterköpfe und Originale.

Heide Rezepa-Zabel ist nicht nur Kunsthistorikerin und Kunstsachverständige, sondern absolvierte auch das "Christie's Education Program" im weltberühmten Auktionshaus Christie's in London. Die ausgebildete Diamantgutachterin und Gemmologin bewertet bei "Bares für Rares" historischen und neuzeitlichen Schmuck.


Foto © ZDF, Guido Engels

Albert Maier betreibt als Kunst- und Antiquitätenhändler ein Geschäft in Ellwangen. Bereits vor "Bares für Rares" waren seine Expertisen im Fernsehen sehr gefragt, darunter in Shows wie "Kaffee oder Tee" für die Rubrik "Kunst oder Kitsch?", bei der Reihe "echt antik?!" und im "ZDF-Fernsehgarten".


Foto © ZDF, Guido Engels

Sven Deutschmanek ist eigentlich gelernter Kfz-Mechaniker. Seine Leidenschaft für Antiquitäten machte er bereits Mitte der 90er-Jahre zu seiner Profession und betrieb auch ein Geschäft in Nordrhein-Westfalen. Neben seinen TV-Auftritten gibt der gebürtige Steinheimer Expertisen zu Antiquitäten sowie Designklassikern und berät Privatpersonen bei Haushaltsauflösungen und Nachlässen.


Foto © ZDF, Frank Hempel

Detlev Kümmel ist gelernter Werkzeugmechaniker und spezialisierte sich zunächst auf verschiedene Kampfsportarten. Ende der 90er-Jahre eröffnete er in Lüdenscheid eine Galerie für Moderne Kunst und Antiquitäten. Neben "Bares für Rares" war Kümmel unter anderen in "Finding the Fallen", in der Show "Wer zeigt's wem?" sowie den Doku-Soaps "Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller" und "Neu für Null – Schöner Wohnen ohne Geld" als Experte im TV zu sehen.


Foto © ZDF, Guido Engels

Colmar Schulte-Goltz ist Kunstsammler in der vierten Generation. Neben der Staatsgalerie in Stuttgart war der studierte Kunstgeschichtler auch für das Museum Folkwang und als Dozent an der Ruhr-Universität in Bochum tätig. In Essen betreibt er die Galerien "Kunstraum" und die "Galerie Goltz an der Philharmonie".

Wendela Horz leitet – ebenfalls in vierter Generation – das Juweliergeschäft Horz in Speyer. Horz ist ausgebildete Gemmologin, Diamanten- und Edelsteingutachterin und liefert wie Heide Rezepa-Zabel Schmuckexpertisen.


Die Experten Colmar Schulte-Goltz (li.) und Wendela Horz / Foto © ZDF, Frank Hempel

Des Weiteren treten gelegentlich der österreichische Kunsthistoriker, Galerist und Auktionator George Mullen, die Kunst- und Antiquitätenhändler John Goldsworthy und Markus Weller sowie die Gemmologin und Auktionatorin Anne-Katrin Hoffmann als Experten in der Show auf. Zudem fungierte Oliver Kircher in der ersten Staffel von "Bares für Rares" als Sachverständiger für urbane Popkultur.

Neu im Team ist ab Ende September 2017 Elisabeth Nüdling aus Fulda – Expertin in Sachen Diamanten, die in Fulda im eigenen Kunsthaus tätig ist.

Die "Bares für Rares"-Händler

Ludwig Hofmaier, genannt "Lucki", ist ein Multitalent: Der ehemalige Turner und "Weltmeister im Handlaufen" etablierte sich mit Diskotheken und Restaurants als Geschäftsmann und spezialisierte sich zudem auf Antiquitäten. Hofmaier war auch als Schauspieler tätig und hatte Auftritte in TV-Shows wie "Haifischbar", "Aktuelles Sportstudio" und "Sag die Wahrheit". Zusammen mit Fabian Kahl, Walter Lehnertz und Wolfgang Pauritsch zählt er bei "Bares für Rares" zu den Händlern der ersten Stunde.


Foto © ZDF, Stefanie Jeske

Susanne Steiger ist gelernte Steuerfachwirtin und zertifizierte Diamantengutachterin. Die begeisterte Springreiterin, die seit 2014 bei "Bares für Rares" mitwirkt, betreibt neben anderen Tätigkeiten zwei Geschäfte zum An- und Verkauf von Schmuck in Kerpen und Bornheim. Für Aufsehen in der Kunstwelt sorgte die junge Frau mit der Entdeckung eines verschollen geglaubten Gemäldes des Malers Balthasar van der Ast aus dem Jahr 1625 im Rahmen von "Bares für Rares"-Recherchen in Bonn. Das Bildmit dem Titel "Tulpe Sommerschön" wurde anschließend im noblen Auktionshaus Christie's in London versteigert und brachte die erstaunliche Summe von 785.000 Euro.


Foto © ZDF, Frank Hempel

Fabian Kahl wurde die Berufung bereits in die Wiege gelegt. Sein Vater ist Münz- und Antiquitätenhändler, gab sein Wissen an den Sohn weiter. Kahl eröffnete schon mit 17 (!) Jahren sein erstes Geschäft in Berlin, später war er bei einer innovativen Galerie in Leipzig mit an Bord. Seit 2000 wohnt die Familie Kahl im Schloss Brandenstein in Thüringen. Der "Paradiesvogel in der Welt der Antiquitätenhändler" hat aktuell kein eigenes Geschäft, ist viel unterwegs auf Messen & Co. und veranstaltet Ankauftage auf dem Familienschloss.


Foto © ZDF, Guido Engels

Wolfgang Pauritsch ist nicht nur Kunst- und Antiquitätenhändler, sondern auch Auktionator. Der Österreicher kam auf Umwegen zu seiner Berufung: Zuvor als Hundeführer, Detektiv, Schlosser und Wachmann tätig, sprang er bei einem Auktionshaus in München spontan für einen erkrankten Auktionator ein. Die Leiter waren so begeistert, dass sie Pauritsch einen Job anboten. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und einer Weiterbildung zum Sachverständigen für Edelsteine eröffnete er im Allgäu sein eigenes Auktionshaus.


Foto © ZDF, Guido Engels

Walter "Waldi" Lehnertz war vor dem Handel von Antiquitäten als Bauunternehmer und Pferdewirt tätig. Für seinen Handel mit Trödel und Möbeln betreibt der gebürtige Prümer mehrere Verkaufslokale.


Foto © ZDF, Guido Engels

Daniel Meyer finanzierte sein Studium zum Kunsthistoriker mit dem Handel auf Antik- und Trödelmärkten. Nach seinem Abschluss eröffnete er einen Trödelladen, einen Kunsthandel sowie ein Auktionshaus und arbeitet als Taxator, Vermittler und Online-Händler.

Ab der sechsten Staffel erweiterte sich das Händlerteam, die Neuzugänge springen immer wieder für Mitglieder der alten Riege ein. Zu ihnen zählen unter anderen Friedrich Häusser, Julian Schmitz-Avila, Esther Ollick, Daniel Meyer, Saskia Montag-Seewald, Markus Wildhagen und Elke Velten


Seit 2015 mit dabei: Elke Velten / Foto © ZDF, Frank Hempel

VIDEOS: Überraschungsmomente – wenn Rares mehr Bares bringt, als gedacht

Gar nicht selten ahnen die Besucher der Show nicht, was sie da in Händen halten. Das sorgt dann für tolle Überraschungen, wenn ihnen der Experte einen Wert nennt, der weit über dem erhofften liegt. So geschehen ím Fall des Ziegenhirten-Bildes:

Eine Tischuhr setzte dieses Ehepaar bei 500 Euro an – und staunte dann nicht schlecht, als Experte Albert Maier ihnen das Alter des kleinen Kunstwerks enthüllte, und vor allem, was es wert ist:

Und hier noch der bereits erwähnte Sensationsfund von Händlerin Susanne Steiger, den sie bei einer recherche für "Bares für rares" entdeckte:

TV, Mediathek & Youtube: Wann und wo kann man "Bares für Rares" sehen?

Am 4. August 2013 lief die erste Folge von "Bares für Rares" beim Sender ZDFneo, später auch im ZDF immer sonntags über die Bildschirme. Die tägliche Ausstrahlung begann mit der zweiten Staffel im Juli 2014, mittlerweile umfasst das Format sieben Staffeln mit unterschiedlicher Folgenanzahl.

Die Episoden der aktuellen Staffel werden im ZDF immer werktags um 15:05 Uhr gesendet. Seit 19. August 2017 gibt es "Bares für Rares" außerdem auch noch am Samstag um 16:05 Uhr. Bei ZDFneo laufen Wiederholungen der Show am Vorabend.

Sendung verpasst? Die aktuellen Folgen kann man sich nachträglich für begrenzte Zeit in der ZDF Mediathek ansehen. Die "Bares für Rares"-Videos lassen sich hier neuerdings auch abonnieren, sodass man über neue Clips informiert ist.

Highlights von "Bares für Rares" gibt es auch immer wieder neu HIER im Youtube-Channel des ZDF.


Foto © ZDF, Frank Hempel

Formate: Händlerduell, Promi-Spezial & Co.

Neben dem normalen Nachmittagsformat von "Bares für Rares" haben sich immer wieder neue Variationen des Formats entwickelt:

Bares für Rares XXL: Im Sommer 2017 schaffte es die Trödelshow erstmals in die Primetime. Am 15. Juni und 13. Juli traten auf Schloss Ehrshoven in Engelskirchen Normalos und ein paar Promis mit ihren Kuriositäten an. Mit dabei unter anderem Sportlegenden Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sowie Comedian und Moderator Thomas Hermanns.

Die nächste Abendshow wird am am 2. November 2017 um 20.15 ausgestrahlt. Moderiert wird sie wie bei den letzten beiden Malen von Horst Lichter und Steven Gätjen. Natürlich sind auch bekannte Experten wie Dr. Heide Rezepa-Zabel und die beliebten Händler wie Ludwig "Lucki" Hofmaier mit dabei. Promis werden auch erwartet. Dieses Mal neben anderen die Schauspielerin Katja Flint, die ein Schmuckstück verkaufen möchte, das früher einmal einer weltberühmten Dame gehörte ...

Bares für Rares: Promi-Spezial: Wie der Name schon sagt, verkaufen in diesem Sonderformat der Show Prominente ihre besonderen Stücke, die Erlöse werden anschließend für einen wohltätigen Zweck gespendet. Bisher waren unter anderen Johann Lafer, Dunja Hayali, Hella von Sinnen, Jürgen Drews und Michaela Schaffrath zu Gast.

Bares für Rares: Händlerduell: Beim Format, das das unter dem Titel "Bares für Rares unterwegs" zu sehen ist, treten zwei Händler gegeneinander an. Jeder erhält ein Startkapital und soll damit auf einem öffentlichen Flohmarkt fünf Gegenstände erwerben. Der Händler, der nach der Versteigerung seiner Objekte den höchsten Gewinn erzielt hat, geht als Sieger hervor. Auch hier kommen die Erlöse einem guten Zweck zugute.

Bares für Rares: Lieblingsstücke: Bereits letztes Jahr gab es 22 Folgen der Reihe "Lieblingsstücke", bei denen die Experten Albert Maier, Heide Rezepa-Zabel und Sven Deutschmanek Exponate aus vergangene Folgen ausführlich kommentierten. Im Januar 2017 wurde das Format fortgesetzt, diesmal kommen auch Detlev Kümmel und die Händler Wolfgang Pauritsch, Fabian Kahl und Susanne Steiger zu Wort.

Rekorde bei "Bares für Rares": Teuer, kurios, alt

Das teuerste Exponat in der bisherigen Geschichte der Sendung ist ein Borgward Isabella Cabriolet aus dem Jahr 1961. Der Oldtimer wurde in der Sendung vom 29. März 2014 (2. Staffel) für 35.000 Euro an Wolfgang Pauritsch verkauft.

Platz zwei im Ranking der teuersten Exponate sicherte sich eine Goldmünze aus dem Jahr 1648 mit dem Bild des römisch-deutschen Kaisers Ferdinand III. und einem doppelköpfigem Reichsadler mit dem Habsburger Löwen auf Vorder- und Rückseite. Am 28. Oktober 2016 (Staffel 7) ging die 10-Dukaten-Münze aus der Zeit des Heiligen Römischen Reiches für 25.000 Euro gemeinsam an Daniel Meyer und Fabian Kahl.

Der rührendste Verkauf ist ohne Frage dieser hier:

Das älteste Exponat ist ein babylonisches Rollsiegel, das nach Expertenschätzung knapp unter 4.000 Jahre alt ist. Am 24. März 2016 (Staffel 6) ersteigerte Susanne Steiger das antike Stück für 1.200 Euro.

Beutekunst: Aufsehen erregte am 18. November 2016 (Staffel 7) die Bronzefigur Le travail von Charles-Auguste Lebourg. Da die Figur, die zwischen 18880 und 1890 entstanden ist, die Aufschrift "Acquis par La Ville de Paris" (französisch für "Angekauft von der Stadt Paris") trägt, vermuteten Experten zunächst Beutekunst, dessen Verkauf verboten ist. Nach weiteren Recherchen wurde dieser Verdacht jedoch widerlegt und das Stück konnte in der Sendung zehn Tage später für 1.100 Euro an Wolfgang Pauritsch verkauft werden.

Kurioses und Seltenes gibt es immer wieder in der Sendung. Zu den bemerkenswertesten gehörte ein Toilettenkoffer aus dem Jahr 1890 des Herstellers Albert Barker aus London. Dieses 30-teilige Set mit Rasierutensilien, Kosmetikdöschen, Heilflaschen und Schuhartikeln gehörte einst Friedrich Leopold von Preußen, einem Verwandten von Kaiser Wilhelm I., und wechselte für 3.100 Euro den Besitzer.


Foto © ZDF, Frank Hempel

Macher & Drehorte

"Bares für Rares" wird von Warner Bros. International Television Production und dem ZDF produziert. Neben Schloss Ehrshoven in Engelskirchen, das bei den großen Abendshows als Kulisse dient, wurde die Sendung unter anderen schon in den Balloni-Hallen in Köln, dem Historischen Kaufhaus in Freiburg im Breisgau, im Kölner Harbour.Club und im Walzwerk in Pulheim gedreht.

Für die Regie zeichnen unter anderen Sheila Mertens, Dörthe Bahne, Nico Gutjahr und Katharina Kreutz verantwortlich. Beim Sprecher handelt es sich um Volker Wolf, der auch beim Vox-Starmagazin "Prominent!" zu hören ist.

"Bares für Rares" – Interview mit Horst Lichter

Was war Horst Lichters ganz persönliche Kuriosität bei "Bares für Rares"? Hat er jemals mit dem großen Erfolg der Show gerechnet? Diese und andere Fragen beantwortet der Moderator im ZDF-Interview:

Autor: Claudia Donald, Katharina Happ

Anzeige