TV-Serie Breaking Bad

Serie „Breaking Bad“

Kaum eine Fernsehserie hat in letzter Zeit die Zuschauer so gefesselt wie „Breaking Bad“: Walter White hadert mit seinem Schicksal. Als schlecht bezahlter Lehrer kommt er gerade mal so über die Runden, und der talentierte Chemiker fühlt sich unterfordert und nicht anerkannt. Sein halbwüchsiger Sohn ist behindert, und der Geburt eines weiteren Kindes blickt Walter mit gemischten Gefühlen entgegen. Aber dann schlägt das Schicksal erst richtig zu: Walter erhält eine Krebsdiagnose. Während er mit der Therapie beginnt, gilt seine größte Sorge seiner Frau Skyler und den Kindern. Sind sie ausreichend versorgt, sollte er sterben? Als er seinen Schwager Hank, einen Drogenfahnder, auf einer Razzia begleitet, beobachtet er einen ehemaligen Schüler, Jesse Pinkman, bei Flucht. Da kommt ihn die Idee, wie er seine finanziellen Probleme auf einen Schlag lösen könnte – und die Serie nimmt richtig Fahrt auf. Wo und wann man „Breaking Bad“ im deutschen TV sehen kann, lesen Sie im letzten Absatz.

Walter macht Jesse ausfindig und bietet ihm seine Chemie-Kenntnisse für die Drogenproduktion, dem „Kochen“ von Crystal Meth, an. Jesse willigt widerstrebend ein, doch schnell entdeckt er, dass der belächelte Lehrer hervorragenden Stoff produziert, der auf der Straße reißenden Absatz findet. Und es zeigt sich auch, dass Walter nicht nur der bessere „Koch“, sondern auch der bessere Dealer ist. Aber der Balanceakt zwischen Familienleben, Kriminellenkarriere und Krebstherapie bringt Walter schnell an die Grenzen seiner Belastbarkeit – vor allem, weil ausgerechnet Schwager Hank herausfinden soll, wer hinter dem begehrten neuen Meth steckt.

Unglaubliche Spannungssteigerung in „Breaking Bad“

Eigentlich startete „Breaking Bad“ auf dem falschen Fuß. Die Produktion der ersten Staffel fiel 2007 direkt auf den Streik der US-Drehbuchautoren – von geplanten neun Episoden konnten nur sieben gedreht werden. Doch vielleicht war es gerade die Kürze der Staffel und die deshalb schnell vorangetriebene Geschichte, die die Zuschauer nach mehr verlangen ließ. Und die Spannung steigert sich von Staffel zu Staffel.

Sicher auch ein Faktor für den Erfolg der Serie: Hauptdarsteller Bryan Cranston. Der war bislang nur als Darsteller aus Familienserien wie „Malcolm mittendrin“ bekannt. In Walter White hat er zweifelos die Rolle seines Lebens gefunden. Diese Figur, ihr Wandel vom desillusionierten Familienvater zum skrupellosen Drogenboss, ist sicher einer der faszinierenden Charaktere der Fernsehgeschichte. Völlig zu Recht wurde Cranston mehrfach mit dem wichtigsten US-TV-Preis, dem Emmy, als bester Darsteller ausgezeichnet. Walters krimineller Partner Jesse Pinkman wird von Aaron Paul ebenso brillant gespielt. Ähnlich wie Cranston kann sich auch Paul seit „Breaking Bad“ von Angeboten für Kinofilme kaum retten.

Wann und wo läuft „Breaking Bad“?

In Deutschland sind die Staffeln von „Breaking Bad“ zuerst auf dem Pay-TV-Sender AXN zu sehen. Im frei empfangbaren Fernsehen laufen die Folgen der Fernsehserie bei Arte. Wiederholungen der Episoden strahlen sowohl AXN als auch der Pay-TV-Sender RTL Nitro aus. Wann und wo laufen die neuen Folgen von „Breaking Bad“, wann und wo die Wiederholungen? Die aktuellen Sendetermine der bisherigen Staffeln sind in der Liste unten aufgeführt.