Sat.1 – Der erste Privatsender Deutschlands

Mit dem Sendestart von Sat.1 am 1. Januar 1984 begann in Deutschland die Ära des Privatfernsehens. Damals hieß der Sender noch PKS (Programmgesellschaft für Kabel- und Satellitenrundfunk). Ein Jahr später wurde er in Sat.1 umbenannt. Zum Programm des ersten Sendetags gehörten beispielsweise die Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß, das Ballett "Schwanensee" und der Spielfilm "Der Unverbesserliche" mit Jean-Paul Belmondo. Heute ist die ProSiebenSat.1 Media AG mit Sitz in Unterföhring bei München Eigentümerin des Senders. Die Mediengruppe veranstaltet mit ProSieben, kabel eins, Sat.1 Gold, ProSieben Maxx und sixx weitere Free-TV-Sender und ist mit Sat.1 emotions, kabel eins classics und ProSieben FUN auch auf dem Pay-TV-Markt aktiv. ProSiebenSat.1 Media betreibt außerdem das Video-on-Demand-Portal maxdome, verschiedene Internet-Angebote sowie diverse Auslandssender. Sat.1 ist über Kabel, Satellit und IPTV zu empfangen. Seit Januar 2010 wird das TV-Programm zusätzlich im hochauflösenden HD-Format ausgestrahlt.


Das Programm des TV-Senders Sat.1

Das Vollprogramm richtet sich an Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren und bietet Unterhaltungsshows, Spielfilme und Serien, Doku-Soaps, Nachrichten und Magazine. Zu den Informationsreihen gehören die "Sat.1 Nachrichten", die "Focus TV-Reportage", das "Sat.1-Frühstücksfernsehen" und die Reportagemagazine "24 Stunden" und "Akte". Das Unterhaltungsangebot reicht von den Castingshows "The Voice of Germany" und "Got to Dance" bis zu "The Biggest Loser" und "Deutschland gegen ... – Das Duell". Auch Comedy ist ein fester Bestandteil des Programms. Dazu gehört seit 2005 die Sitcom "Pastewka". In der Comedyserie "Ladykracher" (seit 2001) schlüpft Anke Engelke in die unterschiedlichsten Rollen. Seit 2011 ergänzt die Sketchcomedy "Knallerfrauen" mit Martina Hill das Angebot. Eine große Rolle im Programm von Sat.1 spielen Doku-Soaps. Dazu zählen "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich", "Alarm!", "Die strengsten Eltern der Welt", "Mieter in Not", "Stellungswechsel: Job bekannt, fremdes Land". "Familien-Fälle", "K11 – Kommissare im Einsatz", "Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln" und "Schicksale – und plötzlich ist alles anders". Mit "Eins gegen Eins" hat Sat.1 seit 2011 wieder eine Polit-Talkshow im Programm. Die Reihe wird vom ehemaligen Chefredakteur der "BILD am Sonntag", Claus Strunz, moderiert. Die Talkreihe "Talk im Turm" mit Erich Böhme war viele Jahre (bis 1999) ein Aushängeschild des Senders. Seit Februar 2012 überträgt Sat.1 auch das Finale im American Football, den Super Bowl. Kommentator ist Frank Buschmann.


Die Serien bei Sat.1

Bei den Serien setzt der TV-Sender neben Eigenproduktionen vor allem auf US-Ware. In der deutschen Anwaltsserie "Danni Lowinski", die seit April 2010 einen festen Platz im Programm von Sat.1 hat, vertritt Annette Frier als Rechtsanwältin die kleinen Leute. Schauspieler Henning Baum nimmt als "Der letzte Bulle" seine Fälle eher unkonventionell altmodisch in Angriff. Zu den Highlights im Serienangebot von Sat.1 gehören die US-Produktionen "Homeland" und "Hawaii Five-0", die in deutscher Erstausstrahlung zu sehen sind. In der mehrfach ausgezeichneten Serie "Homeland" geht es um einen vermissten und totgeglaubten amerikanischen Soldaten, der während seiner Kriegsgefangenschaft in das terroristische Lager übergelaufen sein soll. Die Hauptrollen spielen Claire Danes und Damian Lewis. "Hawaii Five-0" ist die Neuauflage der legendären Serie der 60er und 70er Jahre. Im Mittelpunkt steht eine vierköpfige Spezialeinheit, die den Gangstern auf Hawaii das Leben schwer machen soll. Um Sex, Intrigen, Rache und Rufmord geht es in dem Politdrama "House of Cards". Kevin Spacey spielt den Kongressabgeordneten Francis Underwood der als Fraktionsführer der Demokraten hinter den Kulissen die Strippen gezogen hat. Nachdem ihm das erhoffte Amt des Außenministers verweigert wird, schlägt er zurück. Weitere Serien im Programm sind: "Castle", "Unforgettable", "Elementary", "Criminal Mind", "The Mentalist" und "Navy CIS".


Wie empfange ich Sat.1?

Zu empfangen ist der TV-Sender über die Kabelnetze von Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel BW sowie über das IPTV-Angebot von T-Entertain. Die terrestrische Verbreitung (DVB-T) und das Satellitensystem Astra (19,2° Ost) sind weitere Empfangsmöglichkeiten. Schweizer Zuschauer können den Sender über UPC Cablecom, Zuschauer aus Österreich über UPC Austria empfangen. In beiden Ländern wird ein eigenes Programmfenster (Sat.1 Schweiz bzw. Sat.1 Österreich) mit eigenen Sendungen und eigener Werbung ausgestrahlt.


Kontakt

  • Sat.1 Zuschauerredaktion
  • Medienallee 7
  • 85774 Unterföhring
  • Deutschland
  • E-Mail: zuschauerservice@sat1.de
  • Web: http://www.sat1.de
  • Mobilweb: wap.sat1.de
  • Tel.: 089-950710