Sendungsinfo
Mi / 21:00 - 21:40 / SRF info

Panamericana

Von Alaska nach Feuerland mit Reto Brennwald

Reisereportage / CH 2011

Beschreibung

Zum Serienprofil

Von Alaska nach Feuerland mit Reto Brennwald - Im Dschungel von Panama leben die Embera-Indianer grösstenteils noch immer nach ihren alten Traditionen. Die Embera sind der grösste Stamm von Ureinwohnern in Panama. Die Fernsehcrew ist überrascht, denn Panama ist vor allem als umstrittener Finanzplatz bekannt. Obschon die Embera abgeschieden leben, empfangen sie Reto Brennwald freundlich und geben ihm einen unverstellten Einblick in ihre Lebensweise. Weiter südlich ist die Panamericana durch den Darien-Gap, einen wilden Dschungel unterbrochen, den man nicht mit Fahrzeugen durchqueren kann. Die Reise auf dem Luft- und Wasserweg nach Kolumbien führt entlang der Route der Drogenschmuggler. Ein Teil davon, die Fahrt auf einem Schnellboot über den Golf von Turbo, ist besonders abenteuerlich. Medellín im Norden Kolumbiens hat noch immer den Ruf einer Drogenhölle. Doch Reto Brennwald erfährt, dass die zweitgrösste Metropole des Landes eine faszinierende, annähernd sichere Stadt geworden ist. Ein ehemaliger Terrorist der Links-Guerilla Farc schildert, wie er den Weg aus der bewaffneten Organisation schaffte und sich heute in einem Sozialprojekt engagiert. In Bogotá boomen Schönheitsoperationen - die Klinik von Doktor Ernesto Andrade braucht den Vergleich mit europäischen Praxen nicht zu scheuen. Reto Brennwald erfährt von einer attraktiven jungen Ärztin, weshalb diese sich operieren lassen will. In der peruanischen Hauptstadt Lima geht der Reporter dem Erfolgsgeheimnis der einheimischen Küche nach und begegnet einer bekannten Sängerin, die ihm die traditionelle und die moderne Seite des peruanischen Alltags zeigt. Die fünfte Folge endet mit der Ankunft in Cusco, der ehemaligen Hauptstadt des Inkakönigreichs. Brennwald begleitet zwei Schamanen zu ihrem religiösen Ritual und nach Hause. Obwohl er der Armut in Südamerika bereits begegnet ist, überrascht ihn doch, mit wie wenig die Menschen der Anden auskommen müssen.