Sendungsinfo
So / 20:15 - 21:45 / MDR
Tipp
Neu

Legenden - Ein Abend für Dagmar Frederic

Porträtreihe / D 2020

Beschreibung

Ein Abend für Dagmar Frederic reicht eigentlich nicht aus, um das pralle Leben des einstigen DDR- Stars und Fernsehlieblings zu erzählen. Denn wenn die Welt eine Bühne wäre, würde Dagmar Frederic auf einer Showtreppe wohnen. Seit 60 Jahren ist sie im Showgeschäft; singt, tanzt, moderiert und schauspielert sich durch das Leben. Sie ist eine der letzten großen Entertainerinnen Deutschlands. Was bei ihr so leicht aussieht, hat sie sich hart erarbeitet. Mit Disziplin und unendlicher Energie. Geboren in den letzten Kriegstagen, im April 1945, wächst die kleine Dagmar Schulz in Eberswalde auf. Die Großeltern betreiben eine Kneipe in Spechtshausen ganz in der Nähe von Eberswalde. Hier lernt sie schnell den Umgang mit Menschen kennen. Hier muss sie mit anpacken, hört die ersten Melodien, werden ihr die Werte ihres Lebens vermittelt. Die Richtschnur für die nächsten Jahrzehnte. Liebe, Familie, Ehrlichkeit und Anstand. Ende der 50er Jahre übernimmt ihr Vater Günther Schulz den Wildpark Eberswalde. Daggi muss wieder helfen. Jungtiere mit der Flasche aufziehen, Bouletten braten, Karten abreißen. Ganz Eberswalde kennt die Tochter vom Zoodirektor. Und bald wird sie die ganze DDR kennen. Denn Daggi zieht es auf die Bühne. Mit zehn Jahren bekommt sie ein Akkordeon geschenkt, mit 16 erhält sie den ersten Gesangsunterricht. Der Eberswalder Orchesterleiter Max Reichelt erkennt das Talent von Dagmar Schulz. Er hat schon Bärbel Wachholz entdeckt, damals das große Vorbild von Daggi. Sie lernt Apothekenhelferin und verdient sich nebenbei Geld mit Auftritten bei Tanz- und Showveranstaltungen. Bei einer dieser Showveranstaltungen trifft sie auf Peter Wieland. Dieser Augenblick wird für ihr Leben im Showgeschäft entscheidend sein. Von ihm lernt sie das Handwerk eines Showstars. Er erfindet für sie den Künstlernamen Frederic. Er wird ihr Gesangslehrer, dann Geliebter und später ihr Ehemann. Dagmars Karriere beginnt 1968 als Duettpartnerin von Siegfried Uhlenbrock. Ihr Hit "Du hast gelacht" öffnet ihnen die Türen in Rundfunk und Fernsehen. Sie reisen um die Welt und scheinen unzertrennlich. Doch Daggi will mehr. Sie startet ihre Solokarriere und avanciert zur Star-Entertainerin der DDR. Sie führt durch vier Kessel Buntes, eröffnet den Neuen Friedrichstadtpalast und reist mit ihrer Live-Show durch alle großen Säle des Landes. Dagmar Frederic wird zum Aushängeschild der DDR. Sie vertritt ihr kleines Land bei unzähligen Tourneen und Festivals im Ausland. Und verteidigt es vehement! Das bringt ihr nicht nur Zuneigung ein. Nach der Wende wirft man ihr Staatsnähe vor. Doch Daggi haut das nicht um. Ganz im Gegenteil. Sie verteidigt ihre künstlerische Arbeit, ihren Nationalpreis und ihre Auftritte bei Staatsempfängen. Sie lässt sich ihre künstlerischen Erfolge nicht nehmen. Und Erfolg hat sie auch nach der Wende. Sie lernt Catharina Valente kennen, singt mit Peter Alexander, und Dieter Thomas Heck lädt sie gern in seine Fernsehshows ein. Bis heute ist Dagmar Frederic erfolgreich auf der Bühne, ist sich aber nicht zu fein Autohäuser zu eröffnen und sie ist glücklich mit ihrem fünften Ehemann Klaus Lenk. Dagmar Frederic feierte im April ihren 75. Geburtstag. Der heutige Fernsehabend ist dieser kleinen großen Frau gewidmet. Herzlichen Glückwunsch, Daggi!