Sendungsinfo
So / 05:45 - 06:15 / ORF 2

Bewusst gesund - Das Magazin

Magazin / A 2020

Beschreibung

Frühchen-Prophylaxe Der Darm sagt mehr über den Gesundheitszustand eines Menschen aus als vielen bewusst ist. Denn die Bakterien, die im Darm gefunden werden, können Aufschluss über verschiedenste Krankheiten und deren Spätfolgen geben. Bei Frühgeborenen versuchen österreichische Expertinnen und Experten sogar, vom sogenannten Darm-Mikrobiom Schlüsse auf mögliche Hirnschädigungen zu ziehen und daraus neue Therapien zu entwickeln. Dr. Christine Reiler hat sich von den Forscherinnen und Forschern am Wiener Allgemeinen Krankenhaus zeigen lassen, wie sie von den Bakterien im Darm mögliche Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung von Frühgeborenen untersuchen. Erste Hilfe bei Abschürfungen Die Haut ist das größte und vielseitigste Organ unseres Körpers. Als schützende Hülle übernimmt sie eine Vielzahl an Aufgaben. So grenzt sie zum einen unseren Organismus gegen die Außenwelt ab und schützt ihn vor Austrocknung. Zum anderen, und das ist eine der wesentlichsten Aufgaben der Haut, schützt sie uns vor gefährlichen äußeren Einflüssen wie Krankheitserregern und Sonnenlicht. Als flächenmäßig größtes Sinnesorgan bietet sie aber auch eine große Angriffsfläche für Verletzungen. Abschürfungen und andere Hautverletzungen sind schnell passiert und können auch Gefahren mit sich bringen. Wie damit umzugehen ist, erklärt Dr. Christian Hilkenmeier, stellvertretender Chefarzt des Roten Kreuz Tirol. Axolotl im Dienst der Medizin Ein Tier, das keine Probleme mit Verletzungen hat, ist das Axolotl. Der faszinierende Lurch lebt in zwei Seen in Mexiko und besitzt erstaunliche Eigenschaften. So kann das Axolotl nicht nur Gliedmaßen oder Organe komplett neu bilden, sondern ist auch in der Lage, nach Verletzungen Teile des Rückenmarks zu ergänzen. Wie das funktioniert, wollen Wissenschafter/innen in Wien herausfinden, denn es besteht die Hoffnung, daraus auch Rückschlüsse für den Menschen zu ziehen. Gesunder Genuss - bewusstes Essen ist wichtig Im Idealfall soll unsere Ernährung ausgewogen und frisch zubereitet sein. Besonderes Augenmerk sollte auf eine ausreichende Menge an Nährstoffen, Spurenelementen, Ballaststoffen und Vitaminen gelegt werden - und selbstverständlich auf den Geschmack. Oftmals ist aber das einzige, das bei der Zubereitung bzw. beim Essen zählt: Es muss rasch gehen. Statt einem genussvollen Frühstück wird im Gehen der Kaffee aus dem Pappbecher getrunken und dazu schnell ein Croissant hinuntergeschlungen. Mittags eine Wurstsemmel oder ein Fertiggericht und wieder einmal weiß man nicht, was man da zu sich genommen hat. Der Abend klingt bei Popcorn und einigen kleinen Snacks aus. Wie kann man es besser machen, damit sowohl die Inhaltsstoffe als auch der Genuss stimmen? "Bewusst gesund" nimmt den "schnellen Bissen" unter die Lupe und bietet einige schmackhafte Alternativen. Gestaltung: Vroni Brix. "Bewusst gesund"-Tipp: Zink Das Spurenelement Zink hat antioxidative Wirkung und ist wichtig für das Immunsystem und die Speicherung von Insulin. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn informiert, wie sich ein Zinkmangel zeigt und wie man ihn verhindert. Schwerelos - einmal Meerjungfrau sein: Ein noch relativ unbekannter Wassersport macht es möglich - dank Monoflosse und passendem Meerjungfrauen-Schwanz verwandeln sich Sportbegeisterte in Meeresbewohner/innen. Meermaiding ist Fitness pur, denn das Schwimmen mit nur einer Flosse ist anstrengend, benötigt eine gute Atemtechnik und beansprucht unter anderem die Bauchmuskulatur. Gestaltung: Denise Kracher.

Crew

  • Moderation
    Christine Reiler

Alternative Sendeplätze

Sa / 17:30 / ORF 2

Bewusst gesund - Das Magazin

Heute / 11:25 / ORF 2

Bewusst gesund - Das Magazin