Zurück

27.01. 22:00 Uhr , NDR , Großstadtrevier .
Krimiserie 2015 DEU , Spielzeit: 50 Minuten

Detailinformationen:
Hörfilm , HD ,

Der Anschlag - In Hafennähe geht ein Auto in Flammen auf. Besitzer des zerstörten Fahrzeugs ist Polizeihauptmeister Paul Dänning. Paul hat den Wagen erst am Vortag gekauft. Sollte der Anschlag tatsächlich ihm gegolten haben? War es ein persönlicher Racheakt eines irregeleiteten Straftäters? Oder steckt mehr dahinter? Als Dirk Matthies an diesem Morgen die Wache betritt, wartet eine aufgewühlte Mutter auf ihn. Fatma Züdag verlangt, dass er ihren 17-jährigen Sohn Taifun verhaftet. Sie befürchtet, dass Taifun sich dem IS angeschlossen hat und in ein Ausbildungscamp nach Syrien ziehen wird. Dirk kennt die Familie und verspricht, mit dem Jungen zu reden. Als der allerdings türmt, weiß Dirk, dass er nur wenig Zeit hat, um Taifun zu finden. Eine Sondereinheit des LKA wird mit der Aufklärung der Autoexplosion betraut. Paul vermutet, dass nicht ihm der Anschlag gegolten hat, sondern dem Vorbesitzer. Es handelt sich dabei um Wendelin Brasser, Lehrer für Geografie und Geschichte an einer Hamburger Stadtteilschule. Der verdächtigt ohne Umschweife seinen ehemaligen Schüler Helge Hermann. Brasser hat dafür gesorgt, dass Helge wegen Waffenbesitzes von der Schule geflogen ist. Außerdem weiß Brasser zu berichten, dass der Junge erst kürzlich zum Islam konvertiert ist und sich radikalisiert hat. Während das Team des PK 14 unter Hochdruck nach Taifun fahndet, ist Kommissariatsleiterin Frau Küppers Gast einer Talkshow zum Thema Ausländerkriminalität. Ihr Gesprächspartner: Wendelin Brasser, der sich als fanatischer Islamkritiker präsentiert.

Schauspieler:
Jan Fedder (Dirk Matthies) ,
Jens Münchow (Paul Dänning) ,
Maria Ketikidou (Harry Möller) ,
Mads Hjulmand (Mads Thomsen) ,
Wanda Perdelwitz (Nina Sieveking) ,
Sven Fricke (Daniel Schirmer) ,
Saskia Fischer (Frau Küppers) ,
Marc Zwinz (Hannes Krabbe) ,
Peter Fieseler (Piet Wellbrook) ,
Aram Arami (Taifun Züdag) ,

Crew:
Max Zähle (Regie) ,
Warner Poland (Musik) ,
Wolfgang Glum (Musik) ,


Zurück