Zurück

26.01. 02:10 Uhr , Arte , Ein Wunder .
Dramaserie 2018 ITA | FRA , Spielzeit: 45 Minuten

Detailinformationen:
Hörfilm , 16:9 , HD ,

Ausgenommen Lazarus - Eine Madonnenstatue aus Plastik, die Tränen aus Blut weint und sich allen Regeln der Physik zu widersetzen scheint, gibt Rätsel auf. Immer mehr Personen und Schicksale werden in den mysteriösen Fall verstrickt. Auch die Familie des kalabrischen Mafiabosses Molocco bleibt von rätselhaften Ereignissen nicht verschont. Ein tragischer und unerklärlicher Todesfall überschattet die Erstkommunion seiner Tochter. In Rom verliert die schöne First Lady Sole den Zugang zu ihren Kindern, die unter dem Einfluss des konservativ-katholischen Kindermädchens Olga stehen. Soles Rationalität bietet anscheinend keine Antworten auf die Fragen der Kinder nach dem Tod und dem Sinn des Lebens. Die Wissenschaftlerin Sandra, die an dem Fall arbeitet und mit der Blutanalyse betraut ist, nutzt das Madonnen-Blut für ihre Mutter, die seit Jahren im Wachkoma liegt. Sie hofft auf eine Genesung, denn die Pflege der Mutter bestimmt Sandras Leben seit Jahren. Bald ergeben die Tests, dass das Blut von einem menschlichen Organismus stammt. Ein Test in den USA könnte neue Lösungsansätze bieten, birgt jedoch die Gefahr, dass Außenstehende unangenehme Fragen stellen. Der atheistische Ministerpräsident Italiens, Fabrizio Pietromarchi, der zunehmend an seinen persönlichen Überzeugungen zweifelt, bittet schließlich Pater Marcello um geistlichen Rat. Marcello hingegen befindet sich auf illegalen Pfaden, wohin ihn ein ganz und gar unorthodoxer Teufelskreis aus Spielschulden, Prostituierten und Krankheit brachte. Ist die Madonna das Wunder, auf das er gewartet hat?

Schauspieler:
Guido Caprino (Fabrizio Pietromarchi) ,
Elena Lietti (Sole Pietromarchi) ,
Sergio Albelli (Votta) ,
Pia Lanciotti (Marisa) ,
Lorenza Indovina (Clelia) ,
Tommaso Ragno (Marcello) ,
Alessio Praticò (Salvo) ,
Irena Goloubeva (Olga) ,
Alba Rohrwacher (Sandra Roversi) ,
Edoardo Natoli (Enzo) ,

Crew:
Daria D'Antonio (Kamera) ,
Niccolò Ammaniti (Regie) ,
Lucio Pellegrini (Regie) ,
Francesco Munzi (Regie) ,


Zurück