Zurück

26.01. 01:15 Uhr , Arte , Ein Wunder .
Dramaserie 2019 ITA | FRA , Spielzeit: 50 Minuten

Detailinformationen:
Hörfilm , 16:9 , HD ,

Die Erhaltung der Masse - Bei dem italienischen Mafiaboss Molocco wird eine Razzia durchgeführt, dabei entdecken die Polizisten eine Marienstatue, die unaufhörlich Blut weint und sich allen Regeln der Physik zu widersetzen scheint. Nach und nach werden immer mehr Personen in den mysteriösen Fall verstrickt: Für Ministerpräsident Pietromarchi kommt die Madonna zu einem schlechten Zeitpunkt, Italien steht kurz vor einem Referendum über den Verbleib in der EU, das eng mit seiner politischen Karriere verknüpft ist. Dennoch zieht die Statue ihn, einen Atheisten, in ihren Bann. In der politisch so unsicheren Lage Italiens wird sie zu einem Fall für die nationale Sicherheit und muss deshalb unter strengster Geheimhaltung in einem leerstehenden Gebäude mit Schwimmbad verwahrt werden. Die schöne, aber eigensinnige First Lady Sole kämpft mit dem Alkohol und wendet sich anderen Ablenkungen zu. Die mit der Analyse betraute Wissenschaftlerin Sandra stellt zweifelsfrei fest, dass es sich bei den Tränen der Madonna um menschliches Blut handelt. Sandra hofft auf ein Wunder für ihre Mutter, die sich seit Jahren in einem Wachkoma befindet und deren Pflege sie seitdem übernommen hat. Priester Marcello predigt Enthaltsamkeit und lebt das dunkle Gegenteil. Seine Doppelmoral zwischen Glücksspiel, Prostituierten und Krankheit lassen ihn zunehmend verzweifeln. Die weinende Madonna wird das Leben dieser Menschen unwiderruflich verändern.

Schauspieler:
Guido Caprino (Fabrizio Pietromarchi) ,
Elena Lietti (Sole Pietromarchi) ,
Sergio Albelli (le général Votta) ,
Pia Lanciotti (Marisa) ,
Alba Rohrwacher (Sandra Roversi) ,
Tommaso Ragno (le père Marcello) ,
Alessio Praticò (Salvo) ,
Lorenza Indovina (Clelia) ,
Irena Goloubeva (Olga) ,
Edoardo Natoli (Enzo) ,
Kerem Can (Amin Tarek) ,
Javier Cámara (le docteur López) ,

Crew:
Daria D'Antonio (Kamera) ,
Niccolò Ammaniti (Regie) ,
Lucio Pellegrini (Regie) ,
Francesco Munzi (Regie) ,


Zurück