Zurück

27.10. 00:20 Uhr , 3sat , 37°: Zwischen Job und Heimweh .
Dokumagazin 2020 DEU , Spielzeit: 30 Minuten

Detailinformationen:
Hörfilm , 16:9 , HD ,

Pflegekräfte aus Osteuropa - Ohne Pflegekräfte vor allem aus Osteuropa wäre die Versorgung in Alten- und Seniorenheimen, aber auch in der häuslichen Betreuung hierzulande nicht mehr vorstellbar. Für die Frauen ist die Arbeit in Deutschland finanziell attraktiv - aber sie zahlen einen hohen Preis. Der Film begleitet zwei Pflegerinnen aus Bulgarien und Albanien zu ihren Arbeitsstätten und zu ihren Familien, die sie in ihren Heimatländern zurücklassen. Der Pflegenotstand in Deutschland ist ein Dauerthema. Derzeit werden hierzulande 2,12 Millionen Menschen zu Hause betreut und rund 868 500 in Pflegheimen. Tendenz steigend. In einem aktuellen Gutachten ermittelten Forscher der Universität Bremen, dass die Zahl der Pflegekräfte allein in Altenheimen um rund 120 000 erhöht werden müsste, um den aktuellen Personalmangel abzufedern. Die Situation wäre noch dramatischer, würden die meisten Hilfsbedürftigen nicht zu Hause betreut, unterstützt durch bezahlte Pflegekräfte aus dem Ausland, zumeist aus Osteuropa. Nach Schätzungen des Verbands für häusliche Betreuung und Pflege arbeiten rund 300 000 Osteuropäerinnen in Deutschland. Für die Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sind sie häufig die "letzte Rettung". "37°" betrachtet diese Situation aus der Perspektive von zwei Frauen, die ihre Heimat verlassen haben, um in Deutschland in der Altenpflege zu arbeiten. Der Film begleitet die Frauen in ihre Heimatländer und beleuchtet ihre persönlichen Lebensverhältnisse. Beide lassen Familie zurück, Kinder, Ehepartner, eigene Eltern. Bis auf wenige Urlaubswochen im Jahr beschränkt sich der Kontakt auf elektronische Medien. Eine zusätzliche Belastung zu dem physisch und psychisch aufreibenden Beruf, dem sie in der Fremde nachgehen.



Zurück