Zurück

04.06. 20:15 Uhr , Das Erste , Der Amsterdam-Krimi .
Krimireihe 2020 DEU , Spielzeit: 90 Minuten

Detailinformationen:
Bewertung: gut
Hörfilm , HD ,

Tod im Hafenbecken - Der Düsseldorfer LKA-Beamte Alex Pollack (Hannes Jaenicke) hat wenig Respekt vor seinen bürokratischen Vorgesetzten. Für den selbstbewussten Undercover-Ermittler zählt nur der Erfolg bei seinen gefährlichen Spezialaufträgen. Dass Pollack aus disziplinarischen Gründen aufs Abstellgleis geschoben wird, nimmt der uneinsichtige Staatsbedienstete in Kauf. Wie gerufen kommt ihm da eine Anfrage seines niederländischen Kollegen Bram de Groot (Fedja van Huêt), der Pollacks Praxiserfahrung bei verdeckten Ermittlungen benötigt. Im Hafen von Amsterdam wurde die Leiche des Enthüllungsjournalisten Scheer (Anatole Taubman) gefunden, der sich noch vor kurzem wegen Morddrohungen an de Groot gewandt hatte. Pollack soll seinem Kollegen helfen herauszufinden, an welcher Story der Ermordete gearbeitet hatte. Auch Scheers Geliebte Femke Pieters (Hannah Hoekstra), die bis vor kurzem für eine international tätige Anwaltskanzlei tätig war, fühlt sich bedroht. Wie es aussieht, hatte Scheer brisante Daten zu illegalen Steuertricks gefunden, die für namhafte Unternehmen zu einem Problem werden könnten. Dass höchste holländische Regierungskreise kein Interesse an einer Aufklärung haben, interessiert Pollack ebenso wenig wie disziplinarische Maßnahmen nach seiner Rückkehr nach Deutschland, denn die Undercover-Mission ist nicht mit seinen Vorgesetzten abgestimmt. Pollack will mit seinem mutigen Partner de Groot ans Licht bringen, was das Mordopfer herausgefunden hat und wer für seinen Tod verantwortlich ist.

Schauspieler:
Hannes Jaenicke (Alex Pollack) ,
Fedja van Huet (Bram de Groot) ,
Anatole Taubman (Julian Scheer) ,
Hannah Hoekstra (Femke Pieters) ,
Ferdi Stofmeel (Bakker) ,
Birgit Welink (Renée) ,
Peter Post (Rutger) ,
Arent Jan Linde (Erik Vanenburg) ,
Sven Gerhardt (Stefan Breuer) ,
Tanja Jess (Susanne Verbeek) ,

Crew:
Markus Schott (Kamera) ,
Peter Stauch (Regie) ,
Andreas Helmle (Musik) ,


Zurück