Zurück

06.04. 12:30 Uhr , MDR , Das Leben ist ein Bauernhof .
Komödie 2012 DEU , Spielzeit: 88 Minuten

Detailinformationen:
Bewertung: gut
Hörfilm , 16:9 , HD ,

Bernhard und Hannes sind zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der eine als Gewürzhändler dem Luxus frönt, hat sich der andere für ein Leben als Mönch entschieden. Erst die Beerdigung ihrer Schwester führt sie in ihrem bayerischen Heimatdorf wieder zusammen. Hier kämpft ihre Nichte Katharina um die Existenz. Villa, Segelboot, guter Job, hübsche junge Freundin - der Gewürzhändler Bernhard Stolz (Dominic Raacke) führt ein Leben, über das er sich eigentlich nicht beklagen kann. Gerade kommt er von einer Geschäftsreise aus Übersee zurück, da reißt ihn ein Anruf aus der Selbstzufriedenheit. Seine Schwester Marlies, die er seit zwölf Jahren nicht gesehen hat, ist verstorben. Die Bestattung findet in der bayerischen Heimat statt. Bernhard macht sich sofort auf den Weg von Hamburg nach Süddeutschland. Unterwegs holt er seinen Bruder Hannes (Heio von Stetten) ab, der einst seinem tiefen christlichen Glauben folgte und nun als Mönch in einem Kloster lebt. Damals ist der Kontakt zwischen den beiden Männern abgebrochen. Schnell wird klar, dass ihre persönlichen Weltsichten völlig verschieden sind. Doch schon bald werden Bernhard und Hannes gezwungen, sich zusammenzuraufen. Auf der Beerdigung lernen sie ihre gemeinsame Nichte Katharina (Katharina Leonore Goebel) kennen, die nun ohne Mutter, aber mit einem großen Bauernhof dasteht: dem ländlichen Anwesen, auf dem auch ihre Onkel die Kindheit verbrachten. So keimen bereits bei der Ankunft in Bernhard und Hannes längst vergessen geglaubte Gefühle auf. Die Vernunft siegt jedoch über die Nostalgie, und Bernhard legt Katharina nahe, das Gut zu verkaufen. Mit dem Geschäftsmann Alois Hirsegger (Heinz-Josef Braun), dessen Sohn Franz (Klaus Steinbacher) ein Auge auf Katharina geworfen hat, wäre bereits ein Interessent gefunden. Die trotzige 17-Jährige weiß selbst, dass sie mit der Hofarbeit und gleichzeitiger Vorbereitung auf das Abitur überfordert ist, will aber von einem Verkauf nichts wissen. So scheint für Bernhard und Hannes an dieser Stelle alles erledigt zu sein, doch in beiden regt sich das Verantwortungsgefühl. Erst recht, als sie feststellen müssen, dass der elterliche Bauernhof bei der Bank mit 300.000 Euro hoffnungslos überschuldet ist und Katharina niemals in der Lage wäre, dieses Geld alleine aufzutreiben. Die Zwangsversteigerung droht. Es muss schnell etwas getan werden - und die beiden heimgekehrten Brüder machen sich ans Werk. Eine Familienzusammenführung der besonderen Art steht im Mittelpunkt dieser liebenswerten, von einem melancholischen Hauch durchzogenen Komödie. Mit Gefühl und behutsamem Humor zeichnet Regisseur und Drehbuchautor Thomas Kronthaler das Porträt einst miteinander verbundener Menschen, die sich durch individuelle Lebensentscheidungen entfremdet haben und den Sinn für echte Gemeinschaft erst wieder neu erarbeiten müssen. Dabei jongliert der Film spielerisch mit den Gegensätzen von Stadt, Land und Persönlichkeiten und weiß die herzlich-deftige Atmosphäre seines bayerischen Landidylls gekonnt ins Bild zu setzen. Mit Dominic Raacke und Heio von Stetten führen zwei einnehmende Hauptdarsteller das sympathische Ensemble an. Bernhard Stolz: Dominic Raacke Hannes Stolz: Heio von Stetten Katharina Stolz: Katharina Leonore Goebel Johanna: Carin C. Tietze Carola: Florentine Lahme Banker Hübner: Stefan Murr Alois Hirsegger: Heinz-Josef Braun Franz Hirsegger: Klaus Steinbacher Pater Nikolaus: Roland Eugen Beiküfner Friedhofsarbeiter: Johannes Demmel Pfarrer: Peter Weiß

Schauspieler:
Dominic Raacke (Bernhard Stolz) ,
Heio von Stetten (Hannes Stolz) ,
Florentine Lahme (Carola) ,
Katharina Leonore Goebel (Katharina Stolz) ,
Carin C. Tietze (Johanna) ,
Stefan Murr (Banker Hübner) ,
Heinz Josef Braun (Alois Hirsegger) ,
Klaus Steinbacher (Franz Hirsegger) ,
Roland Eugen Beiküfner (Pater Nikolaus) ,
Johannes Demmel (Friedhofsarbeiter) ,

Crew:
Christof Oefelein (Kamera) ,
Thomas Kronthaler (Regie) ,
Martin Unterberger (Musik) ,


Zurück