Ärzte
Ein guter Arzt informiert den Patienten ausführlich über Diagnose und Therapien.

Ein guter Arzt informiert den Patienten ausführlich über Diagnose und Therapien. - Foto © picture alliance / Arco Images G

Experten-Liste Teil 1

Die 100 besten Ärzte

  • Artikel vom 11. Juli 2011

170.000 Behandlungsfehler bei Krankenhauspatienten

Wer Beschwerden hat, unter chronischen Krankheiten leidet oder plötzlich mit bedrohlichen Symptomen konfrontiert wird, weiß sich medizinisch gern in guten Händen. Was aber, wenn er als aufgeklärter Zeitgenosse aus den Medien weiß, dass Ärzte, früher gern als "Halbgötter in Weiß" bezeichnet, durchaus fehlbar sind? Dass es neben vielen ausgezeichneten, engagierten Medizinern – wie überall – auch einige mittelmäßige, überforderte, unmotivierte gibt? Und dass ihnen allen Fehler unterlaufen können?


Was einen guten Mediziner auszeichnet
Nicht allein Fachwissen zählt, auch Einfühlungsvermögen ist wichtig.

■ Neben fachlichen Qualitäten überzeugt ein guter Arzt dadurch, dass er ausführlich über Diagnose und Therapien informiert.
■ Das sollte er möglichst verständlich tun, sich nicht hinter komplizierten Fachbegriffen verschanzen und alle Vor- und Nachteile der empfohlenen Therapien erläutern.
■ Nachfragen des Patienten wiegelt er nicht als lästige Pflicht ab. Er nimmt dessen Anliegen ernst und bindet sein Gegenüber in alle wichtigen Entscheidungen ein.
■ Nichts geschieht über den Kopf des Patienten hinweg. Ein guter Mediziner akzeptiert es auch, wenn Betroffene eine zweite Meinung einholen möchten.


Im vergangenen Jahr gingen bei der Bundesärztekammer in Berlin wieder Tausende Patienten-Beschwerden zu möglichen Behandlungsfehlern ein. Genau 7355 Anträge wurden 2010 von Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bearbeitet. Für Experten ist das allerdings nur die Spitze des Eisbergs. Der deutsche Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen legte vor vier Jahren eine Auswertung von über 180 Studien vor: Bei jährlich 17 Millionen Krankenhauspatienten kommt es danach zu rund 170.000 Behandlungsfehlern und etwa 17.000 Todesfällen – rund viermal mehr als im Straßenverkehr. "Die realen Schadensdaten gehören aber zu den am besten gehüteten Geheimnissen der Republik", heißt es dazu bei der Notgemeinschaft Medizingeschädigter in Bayern e. V. (weitere Infos unter: www.ngm-bayern.de).

Deutsche Ärzte zählen nach wie vor zu den besten der Welt

Angesichts solcher Zahlen fühlen sich viele Patienten bei der Suche nach einem Arzt verunsichert. Wie findet man einen geeigneten Mediziner? Welcher ist zuverlässig, fachlich kompetent und obendrein einfühlsam? Durch das Internet stehen allen Patienten mittlerweile viele Arztbewertungsportale zur Verfügung, deren Inhalte sind aber sehr subjektiv gefärbt. Denn die Wünsche an die Doktoren sind so vielfältig wie die Patienten selbst: Die einen bevorzugen kühle, datenorientierte Experten, die allein Laborwerten und bildgebenden Verfahren wie Röntgen und Ultraschall vertrauen. Andere wünschen sich ein mitfühlendes, gesprächsbereites Gegenüber, das psychosomatische Aspekte berücksichtigt. Dritte wiederum vertrauen sich nur routinierten "Handwerkern" an, etwa erfahrenen Chirurgen.

Angesichts solcher Anforderungen fühlen sich auch viele Ärzte überfordert, zumal sie unter wachsendem Kosten- und Effizienzdruck leiden. Trotz aller Fehler und Mängel unseres Gesundheitssystems gilt aber: Deutsche Ärzte zählen nach wie vor zu den besten der Welt. Sie forschen, optimieren die Diagnostik, etablieren neue Therapien und setzen sich so richtungsweisend für das Wohl der Patienten ein.

Die große Experten-Liste von HÖRZU, deren ersten Teil Sie hier finden, nennt Ihnen 100 Mediziner, die beispielhaft stehen für Tausende ihrer Kollegen. Die meisten von ihnen sind naturgemäß Professoren und Privatdozenten (PD), die den Forschungsauftrag einer Universitätsklinik erfüllen. Aber auch Ärzte an normalen Krankenhäusern und niedergelassene Mediziner werden genannt.

Arztsuche: Arztbewertungsportale sind keine geeignete Quelle

Sie suchen nach den Ursachen von Krankheiten, beschreiten in der Diagnostik neue Wege, entwickeln Medikamente sowie innovative Operationstechniken oder verfügen deutschlandweit über die größte Erfahrung bei bestimmten Eingriffen. Sie starten Gesundheitsinitiativen, gründen Fachgesellschaften oder engagieren sich für Selbsthilfegruppen und Forschungseinrichtungen. Natürlich ist die Arbeit eines Landarztes in Mecklenburg-Vorpommern oder im Hochschwarzwald genauso wichtig – zur Einordnung und Bewertung seiner Leistung existieren aber leider noch keine so objektiven Kriterien wie jene Forschungsarbeiten, Krankenhausauswertungen und Fachpreise, die für die HÖRZU-Liste herangezogen wurden. Selbst die Ergebnisse von Arztbewertungsportalen sind keine geeignete Quelle, da sie, wie erwähnt, zu subjektiv scheinen.

Die Ärzte der HÖRZU-Liste stehen somit repräsentativ für alle engagierten Kollegen, die Tag für Tag ihr Bestes geben, um Patienten zu helfen und dem Vertrauen, das diese in sie setzen, gerecht zu werden. Wie etwa Prof. Roland Hetzer vom Deutschen Herzzentrum Berlin, wo die meisten Herztransplantationen in Deutschland durchgeführt werden. Hier forscht man vor allem an speziellen Verfahren zur Vermeidung von Fremdblutgabe bei Herzoperationen, insbesondere bei Neugeborenen. Bei diesen schweren Eingriffen gilt die Gabe von Fremdblut als gefährlicher Komplikationsfaktor. Im Berliner Zentrum wurde sogar ein Kleinkind mit nur 900 Gramm Gewicht erfolgreich am offenen Herzen operiert – deutschlandweit Rekord!

Hilfe für kleine Patienten

Weiteres Beispiel: Prof. Wolfgang Schepp vom Klinikum Bogenhausen in München. Der Gastroenterologe gilt als Experte für Entzündungen und Tumoren in Speiseröhre, Magen und Darm, die er minimalinvasiv, also mit schonenden endoskopischen Mitteln, behandelt. Er implantierte als einer der Ersten in Süddeutschland Magenschrittmacher mittels Schlüssellochchirurgie.

Prof. Ania Muntau aus München wiederum arbeitet seit Jahren auf dem Gebiet seltener genetischer Krankheiten und angeborener Stoffwechselleiden wie der Phenylketonurie, bei der aufgrund eines Enzymdefekts der Abbau der Aminosäure Phenylalanin gestört ist. Bei Kindern kann das zu schweren neurologischen Defekten führen – bis hin zu Intelligenzverlust. Im Rahmen eines vereinfachten Zulassungsverfahrens der EU für Medikamente zur Therapie seltener Krankheiten arbeitete Prof. Muntau federführend an einer schnellen Entwicklung des Mittels BH4 mit, das eine lebenslange strenge Diät überflüssig macht und den meist kleinen Patienten mehr Lebensqualität schenkt. Bei der Suche nach solchen Experten hilft Ihnen in Zukunft die große Ärzteliste der HÖRZU. Teil 2 finden Sie in der nächsten HÖRZU Heft 29 und im Internet unter der Rubrik Gesundheit. Im Dschungel medizinischer Versorgung gilt nämlich: Information ist alles!

So finden Sie den richtigen Arzt
Das sind die besten Quellen für zuverlässige Informationen über Mediziner:

■ Fragen Sie in Ihrem Umfeld nach guten Ärzten. Viele Mediziner werden über solche privaten Empfehlungen vermittelt.
■ Fündig wird man auch bei der Arztsuche der Stiftung Gesundheit (www.arzt-auskunft.de). Kostenlose Hotline unter 0800-739 00 99 (Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr).
■ Im Internet werden in Arztbewertungsportalen Patientenerfahrungen gesammelt, etwa unter www.docinsider.de, www.jameda.de, www.helpster.de und www.checkthedoc.de. Seit Kurzem bietet auch ein AOK-Portal diesen Service (www.aok-arztnavi.de), es ist allerdings noch nicht sehr umfangreich.


Unsre Experten im Überblick
Deutsche Mediziner zählen weltweit zu den besten – in fast allen Fachrichtungen.

Herz/Kreislauf
Kardiologie: Gefäßleiden, Transplantationen, Katheter, Kinderherzchirurgie

1. Prof. Gerhard Schuler, Herzzentrum, Leipzig
Besondere Leistung: Er gehört zum Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. Im vergangenen Jahr erhielt Prof. Schuler den Sven-Effert-Preis für präventive Maßnahmen in der Kardiologie, vor allem aber für sein Engagement in der Erforschung und Etablierung neuer interventioneller Verfahren – also von Eingriffen, die durch bildgebende Verfahren (CT, MRT) unterstützt werden.

2. Prof. Friedrich-Wilhelm Mohr, Herzzentrum, Leipzig
Besondere Leistung: Prof. Mohr gehört weltweit zu den renommiertesten Herzspezialisten. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Implantation von Kunstherzen sowie die Herztransplantation. Im September 2010 erhielt er für seine Erfolge das Bundesverdienstkreuz.

3. Prof. Albert Schömig, Deutsches Herzzentrum, München
Besondere Leistung: Er zeichnet sich unter anderem durch seine große Erfahrung bei Stent-Behandlungen und Kathetern aus sowie bei der Therapie von Herzinfarkten.

4. Prof. Udo Sechtem, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
Besondere Leistung: Mitglied im Committee for Practice Guidelines der European Society of Cardiology (ESC) sowie Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF).

5. Prof. Horst Sievert, CardioVasculäres Centrum, Sankt Katharinen, Frankfurt am Main
Besondere Leistung: Sievert war maßgeblich an der Entwicklung und dem Einsatz von zahlreichen neuen Methoden beteiligt. Dazu zählen der Katheterverschluss des linken Vorhofohres zur Embolieprophylaxe bei Vorhofflimmern oder der Katheterverschluss von Herzscheidewanddefekten ohne Okkluder.

6. Prof. Ruth Strasser, Herzzentrum Dresden
Besondere Leistung: Die Professorin arbeitet maßgeblich in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien mit und zählt seit Jahren zu den besten Herzexperten weltweit.

7. Prof. Dietrich Andresen, Vivantes Klinikum Am Urban, Berlin
Besondere Leistung: Der Herzspezialist pflanzte im vergangenen Jahr den ersten vollständig MRT-tauglichen Herzschrittmacher Deutschlands ein. Zu seinen Spezialisierungen zählen: Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße bei akutem Herzinfarkt, Herzmuskelschwäche, Herzklappenfehler sowie Herzrhythmusstörungen.

8. Prof. Michael Böhm, Universitätsklinikum des Saarlandes, Klinik für Innere Medizin III, Homburg (Saar)
Besondere Leistung: Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. Er entwickelte an seiner Klinik, die zum Europäischen Exzellenzzentrum für Bluthochdruck gewählt wurde, eine neue Methode zur Behandlung von schwerem Bluthochdruck.

9. Prof. Karl-Heinz Kuck, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg
Besondere Leistung: Der mehrfach ausgezeichnete Mediziner gilt als einer der renommiertesten Experten für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

10. Prof. Boulos Asfour, Deutsches Kinderherzzentrum, Sankt Augustin
Besondere Leistung: Asfour zählt zu den angesehensten deutschen Experten auf dem Gebiet der Kinderherzchirurgie. Zu seinen Spezialisierungen gehören angeborene Herzfehler.

Kardiologie: Transplantationen, Gefäßchirurgie, angeborene Herzfehler
11. Prof. Axel Haverich, Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG), Hannover
Besondere Leistung: Axel Haverich hat das weltweit größte Programm für Lungentransplantationen gegründet. Außerdem entwickelte er mit seinem Team die erste Herzklappe, die mit dem Patienten mitwächst.

12. Prof. Christian Hamm, Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim
Besondere Leistung: Für seine Verdienste in der Forschung wurde der Arzt mit dem Paul-Morawitz-Preis ausgezeichnet. Er konnte mit seiner Arbeit die Möglichkeiten für Diagnose und Therapie der koronaren Herzkrankheit entscheidend verbessern.

13. Prof. Giovanni Torsello, St.-Franziskus-Hospital, Abteilung für Gefäßchirurgie, Münster
Besondere Leistung: Direktor des Centrums für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie der Universität Münster und Experte im Bereich der Gefäßchirurgie, vor allem der Aorta und der Nierenarterien.

14. Prof. Roland Hetzer, Deutsches Herzzentrum, Berlin
Besondere Leistung: Seine Klinik führt in Deutschland die meisten Herz- und Herz/Lungen-Transplantationen durch und setzt am häufigsten Herzunterstützungssysteme ("Kunstherzen") ein.

15. Prof. John Hess, Deutsches Herzzentrum, München
Besondere Leistung: John Hess leitet eines der aktivsten Herzzentren in Europa und ist selbst Spezialist für angeborene Herzfehler, Ultraschall des Herzens sowie Kathetereingriffe bei Kindern.

Magen und Darm
Gastroenterologie: Helicobacter-Infektionen, Endoskopie, Schlüssellochchirurgie

16. Prof. Peter Malfertheiner, Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Magdeburg
Besondere Leistung: Der Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie hat sich als Magen-Darm-Spezialist international einen Namen gemacht. Zu seinen Spezialisierungen zählt die Behandlung von Helicobacter-pylori-Infektionen.

17. Prof. Daniel C. Baumgart, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, Campus Virchow Klinikum, Charité, Universitätsmedizin, Berlin
Besondere Leistung: Prof. Baumgart gilt als einer der wenigen deutschen Spezialisten auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie etwa Morbus Crohn.

18. Prof. Burkhard Göke, Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern, München
Besondere Leistung: Spezialist für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

19. Prof. Peter Born, Rotkreuzklinikum München, II. Medizinische Abteilung, München
Besondere Leistung: Experte für Milch- und Fruchtzucker-Unverträglichkeiten. Zudem ist der Mediziner ein ausgewiesener Gallenblasen-Spezialist und eine Koryphäe bei Gallenblasen-Eingriffen per Endoskop ohne OP, Magen- und Darmspiegelungen, Diagnostik und Behandlung von Sodbrennen sowie diversen Bauchspeicheldrüsen-Krankheiten.

20. Prof. Friedrich Hagenmüller, Asklepios Klinik Altona, I. Medizinische Abteilung, Hamburg
Besondere Leistung: Ein renommierter und preisgekrönter Experte für gastroenterologische Endoskopie.

21. Prof. Helmut Seitz, Krankenhaus Salem, Heidelberg
Besondere Leistung: Durch seine Arbeiten in der Alkoholforschung hat sich der Mediziner einen Namen gemacht. Zudem ist er Experte bei der Therapie von Leber- und Gallenblasenleiden.

22. Prof. Wolfgang Schepp, Klinikum Bogenhausen, Klinik für Gastroenterologie, München
Besondere Leistung: Der Gastroenterologe ist Spezialist für schonende endoskopische Behandlungen und hat im Raum Süddeutschland als Erster einen Magenschrittmacher per Schlüssellochchirurgie eingepflanzt, also durch einen minimalinvasiven Eingriff.

23. Prof. Ulrich Fölsch, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Innere Medizin, Kiel
Besondere Leistung: Prof. Fölsch ist Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Gastroenterologie (BVGD). Seine Erfahrung auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und im Bereich Leber-und Pankreas-Probleme brachte ihm einen hervorragenden Ruf ein.

24. Prof. Dieter Häussinger, Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Düsseldorf
Besondere Leistung: Der Magen-Darm-Spezialist behandelt alle Formen von Hepatitis, HIV-Infektionen und tropische Infektionserkrankungen.

25. Prof. Christian Ell, Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken, Klinik für Innere Medizin II,Wiesbaden
Besondere Leistung: Sein Spezialgebiet ist die Endoskopie in der Diagnostik und der Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen. Zudem arbeitet er an der Entwicklung neuer Technologien.

26. Prof. Hubert Mönnikes, Martin-Luther-Krankenhaus, Klinik für Innere Medizin,Berlin
Besondere Leistung: Prof. Mönnikes beschäftigt sich hauptsächlich mit Erkrankungen im Verdauungstrakt. Der Gastroenterologe schaut dabei allerdings nicht nur nach körperlichen Ursachen, sondern weiß als Psychologe auch um den Einfluss der Seele.

Frauenheilkunde
Gynäkologie: Krebstherapie, operative Gynäkologie, Geburtshilfe, Inkontinenz

27. Prof. Walter Jonat, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Kiel
Besondere Leistung: Sein Schwerpunkt liegt in der gynäkologischen Onkologie. Mit seinem Engagement im Bereich Brustkrebs hat er sich national wie international Anerkennung erworben.

28. PD Dr. Mathias Warm, Kliniken der Stadt Köln, Krankenhaus Holweide, Köln
Besondere Leistung: Dr. Warm ist eine der führenden Kapazitäten auf den Gebieten Prävention, Stanzverfahren, Brustwiederherstellung und Bauchdeckenplastiken.

29. Prof. Marion Kiechle, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, Frauenklinik, München
Besondere Leistung: Die Direktorin der Frauenklinik wurde für ihre Verdienste als Vorsitzende der Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung und als Stellvertretende Vorsitzende der Zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande gewürdigt. Ihr Schwerpunkt liegt u. a. auf der gynäkologischen Onkologie.

30. Prof. Elmar Stickeler, Universitätsklinikum Freiburg, Universitäts-Frauenklinik, Freiburg
Besondere Leistung: Er untersucht mit seinen Mitarbeitern die Ursachen und Auslöser für Brust-, Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs.

31. Prof. Heinz Kölbl, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Mainz
Besondere Leistung: Für seine Verdienste auf dem Gebiet der operativen Gynäkologie erhielt Prof. Kölbl als erster Europäer den begehrten TeLinde Lecture Award, den die US-amerikanische Society of Gynecologic Surgeons verleiht.

32. PD Dr. Ursula Peschers, Chirurgische Klinik München-Bogenhausen, Beckenbodenzentrum, München
Besondere Leistung: Seit Jahren arbeitet die Privatdozentin auf den Gebieten der Wiederherstellung der Beckenbodenfunktion nach einer Geburt sowie der Blaseninkontinenz.

33. PD Dr. Kaven Baessler, Klinik für Gynäkologie mit Onkologie, Campus Benjamin Franklin, Charité, Universitätsmedizin, Berlin
Besondere Leistung: Zu den Spezialgebieten der Privatdozentin gehören die Therapie von Harn- und Stuhlinkontinenz, Genitalsenkung sowie minimalinvasive, laparoskopische und vaginale OPs.

34. Prof. Michael Tchirikov, Universitätsklinikum Halle, Universitätsklinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin, Halle (Saale)
Besondere Leistung: Der Chef der Klinik für Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin hat mehr als 30.000 Schwangerschaften begleitet und beherrscht wie nur wenige die fetale Chirurgie, also Operationen an Babys im Mutterleib.

35. Prof. Ekkehard Schleußner, Universitätsklinikum Jena, Frauenklinik, Abteilung für Geburtshilfe, Jena
Besondere Leistung: Prof. Schleußner betreut Risikoschwangerschaften, etwa nach wiederholten Fehlgeburten. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt in der Erforschung der Ursache von Fehlgeburten.

36. Prof. Christof Sohn, Universität Heidelberg, Frauenklinik, Heidelberg
Besondere Leistung: Prof. Sohn ist Experte auf dem Gebiet der Geburtshilfe und der Perinatalmedizin.

37. Prof. Wolfgang Henrich, Klinik für Geburtsmedizin, Campus Virchow-Klinikum, Charité, Universitätsmedizin, Berlin
Besondere Leistung: Herzfehler, Down-Syndrom, Mehrlinge: Professor Henrich ist ein international anerkannter Experte der Pränatalmedizin.

38. Prof. Klaus Vetter, Vivantes Klinikum Neukölln, Klinik für Geburtsmedizin, Berlin
Besondere Leistung: Zu seinen Fachgebieten zählen die Lungenreifediagnostik, die äußere Wendung des Kindes im Mutterleib und Geburten von Föten am Rande der Lebensfähigkeit.

39. Prof. Hans van der Ven, Universitätsklinikum Bonn, Frauenklinik, Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Bonn
Besondere Leistung: Der Reproduktionsmediziner ist Fachmann für assistierte Fortpflanzung und die Behandlung nach wiederholten Fehlgeburten.

40. Prof. Karl-Theo-M. Schneider, Klinikum rechts der Isar der TU München, Mutter-Kind-Zentrum, Perinatalzentrum, München
Besondere Leistung: Er entwickelte u. a. neue Methoden bei Muttermundverschluss und wurde erst kürzlich für seine Verdienste als Geburtshelfer und Forscher mit der Pschyrembel-Medaille ausgezeichnet.

Stoffwechsel
Innere Medizin: Diabetes, Schilddrüsenleiden, Ernährungstherapie, Nierenleiden

41. Prof. Henning Dralle, Universitätsklinikum Halle, Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Halle (Saale)
Besondere Leistung: Fachmann auf dem Gebiet von Schilddrüsen-OPs, endoskopischen Eingriffen am Hals und Speiseröhren-Operationen. Auch durch seine Arbeiten zu Schilddrüsenkarzinomen und zur chirurgischen Onkologie entwickelte sich seine Klinik zu einem international anerkannten Zentrum für endokrine Chirurgie.

42. PD Dr. Stefan Zimny, Helios Kliniken Schwerin, Klinik für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie, Schwerin
Besondere Leistung: Der Privatdozent machte sich einen Namen im Bereich der ganzheitlichen Therapie für Patienten mit Hormonstörungen der Schilddrüse, der Hirnanhangdrüse und der Nebennieren.

43. Dr. Dirk Hochlenert, Zentrum für Diabetologie, Endoskopie und Wundheilung am St. Vinzenz-Hospital, Köln
Besondere Leistung: Mitbegründer und stellvertretender Vorsitzender des bundesweit ersten Netzwerks Diabetischer Fuß. Der Zusammenschluss von Ärzten verschiedener Fachrichtungen betreut meist schwer erkrankte Diabetiker und kann in vielen Fällen so die Amputation eines Fußes verhindern.

44. Prof. Diethelm Tschöpe, Klinik der Ruhr-Universität Bochum, Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen, Bad Oeynhausen
Besondere Leistung: Fachmann auf den Gebieten Ernährungstherapie und Prävention von Gefäßerkrankungen. Zudem ist er Vorsitzender der Stiftung Der herzkranke Diabetiker, die er 1999 gründete.

45. Prof. Ulrich Alfons Müller, Universitätsklinikum Jena, Klinik für Innere Medizin III, Funktionsbereich Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Jena
Besondere Leistung: Müller leitete mehrere Jahre den Ausschuss Qualitätssicherung, Schulung und Weiterbildung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft. Seit 20 Jahren untersucht er zudem am Universitätsklinikum Jena in der JEVIN-Studie die Behandlungsqualität bei Diabetespatienten – eine der ganz wenigen europäischen Studien mit einer solch langen Laufzeit.

46. Prof. Peter E. H. Schwarz, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Medizinische Klinik III, Diabetisches Zentrum, Dresden
Besondere Leistung: Koordinator des EU-Projektes IMAGE zur Etablierung von Leitlinien, Curricula und Standards zur Diabetesprävention in Europa.

47. Prof. Stefan Bornstein, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Medizinische Klinik III, Dresden
Besondere Leistung: Der Mediziner zählt nach internationalen Karrierestationen zu den führenden Experten für Diabetologie und Endokrinologie. Dafür sprechen auch seine 300 Publikationen in internationalen Zeitschriften und Büchern.

48. Prof. Werner Scherbaum, Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie, Düsseldorf
Besondere Leistung: Mitglied der Gesellschaft der Naturforscher Leopoldina. 2009 erhielt er für seine Arbeiten über das Hormonsystem die Bertram-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

49. Prof. Christoph Wanner, Universitätsklinikum Würzburg, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Abteilung für Nephrologie, Würzburg
Besondere Leistung: Wanner zählt zu den prominentesten Nierenspezialisten (Nephrologen) Europas. Ihm wurde u. a. der Award for Clinical Investigation der American Medical Association verliehen. In der Forschung beschäftigt er sich vor allem mit genetischer Diagnostik diabetischer Nierenleiden.

50. Prof. Ania Carolina Muntau, Dr. von Haunersches Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München, Kinderklinik und Kinderpoliklinik,Abteilung für Molekulare Pädiatrie, München
Besondere Leistung: Seit über 20 Jahren arbeitet die Professorin auf dem Gebiet der seltenen genetischen Erkrankungen und leitet die Abteilung für angeborene Stoffwechselerkrankungen, die mehr als 1000 Kinder ambulant und stationär betreut.

Autor: Onno Hub