Weihnachts-Spezial
Im Advent hat das Singen Tradition.

Im Advent hat das Singen Tradition. Doch gesünder ist es, das ganze Jahr über zu singen. / Foto: © dpa

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Singen - ein Segen für Körper und Seele

  • Artikel vom 25. November 2013

Haben Sie schon einmal ein Lied gesummt, während Sie durch einen dunklen Park gingen? Und, falls ja, warum? Weil wir uns, wenn wir singen, gleich viel wohler fühlen! Das wissen wir instinktiv: Singen hilft gegen Nervosität, Anspannung und Angst. Und: Gesang kommt nicht nur von Herzen, er trifft auch mitten ins Herz. Deshalb suchen die meisten Castingshows weder Gitarristen noch Schlagzeuger, sondern Sänger. Gesang kann Sehnsucht wecken, zu Tränen rühren, glücklich machen.

Unterdessen ist es sogar wissenschaftlich erwiesen: Wer selbst singt, steigert sein Wohlbefinden. Am größten ist dieser Effekt, wenn man es im Chor tut. Dann mindert Singen Depressionen, vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit, hebt das Selbstwertgefühl und verbessert die Lebensqualität.

Außer den Wirkungen auf die Psyche sind auch physische Erfolge nachweisbar. Ein Experiment mit Senioren ab 70 Jahren machte deutlich: Chorsänger benötigten im Durchschnitt weniger Medikamente als Nichtsänger. Menschen mit Lungenproblemen können ihre Lungenfunktionen durch Gesang kräftigen. Und wer im Beruf viel spricht, beugt durch Singen Stimmproblemen vor.

Das Lied unseres Lebens

Musikwissenschaftler Prof. Gunter Kreutz von der Universität Oldenburg fand heraus: Chorsingen kann sogar das Immunsystem stärken. Damit möglichst viele Menschen von der heilsamen Kraft des Gesangs profitieren, engagiert sich der Professor unterdessen im Verein Singende Krankenhäuser e. V., der therapeutisches Singen in Gesundheitseinrichtungen fördert.

Und was ist mit all den Menschen, die nicht singen können? "Meist haben sie nur einen ungeübten Gesangsapparat", erklärt Prof. Kreutz. "Wenn sie ihre Stimmmuskeln und -nerven trainieren, stellen sie fest: ‚Aha, ich kann ja dohc singen!‘"

Schließlich beginnt das Leben jedes Menschen mit einer Art Gesang: Bereits das Neugeborene weiß durch Schreie und andere stimmliche Laute auf sich aufmerksam zu machen und seine Gefühle auszudrücken. Singen begleitet uns ein Leben lang – das ist das Besondere daran. Und ganz anders als beim Sport spielt das Alter oder Geschlecht hier überhaupt keine Rolle.


Infos zum Mitsingen:

Etwa drei Millionen Menschen sind in deutschen Hobbychören aktiv. So finden Sie einen Chor.

● Internetadressen aller Mitglieder des Deutschen Chorverbands finden Sie unter: www.deutscher-chorverband.de.

● Die meisten Kirchen haben Chöre – nicht nur für Gemeindemitglieder.

● Gesund mit Gesang, therapeutisches Singen in Kliniken, Arztpraxen, Altenheimen: www.singende-krankenhaeuser.de

Hier gibt es Gesangsstunden.

● In privaten Musikschulen erhalten Laien jeden Alters Einzelunterricht. Kosten: ab ca. 25 € pro 45 Minuten

● Auch Volkshochschulen bieten Gesangsstunden an, allerdings in Gruppen.

● Viele Pop- und Musicalsänger unterrichten. Sie werben etwa im Internet oder im Supermarkt.

Autor: Nele-Marie Brüdgam

Anzeige