Urlaub
Das idyllische Dorf Biniaraix auf Mallorca.

Das idyllische Dorf Biniaraix auf Mallorca. - Foto © picture alliance / K. Kreder / A

Die zehn schönsten Routen

Wandern auf Mallorca

  • Artikel vom 22. Januar 2013

Rund ein Drittel Mallorcas ist von Bergen bedeckt. Vor allem im Nordwesten, wo der mächtige Gebirgszug der Serra de Tramuntana die Insel prägt. Auch andernorts gibt es viele Felskämme und Höhen, die fantastische Ausblicke auf Küste, Meer und Binnenland bieten. Deshalb wird es bei Urlaubern immer mehr zum Trend, die Baleareninsel zu Fuß zu erkunden. HÖRZU präsentiert zehn Routen für tolle Frühlingstouren.

Mallorca Cap de Formentor

Sonnenuntergang vor der Halbinsel Formentor. - Foto © picture alliance / Franz Pritz /

Ihr Wegenetz, früher wild und verwirrend, ist unterdessen gut ausgebaut. Der neue Reiseführer "Bergparadies Mallorca" (Bruckmann Verlag, 168 Seiten, 29,95 Euro) stellt es vor und empfiehlt "Die 40 Wege, die Sie kennen sollten". Die Autoren Wolfgang Heitzmann und Renate Gabriel, große Wander- und Mallorca-Fans, führen kenntnisreich und mit vielen Fotos über die Insel und berichten von ihren Abenteuern.

Zehn Routen für tolle Frühlingstouren auf Mallorca

1. Deià – Port de Sóller
Im Künstlerdorf Deià, das am Rand der Serra de Tramuntana liegt, startet die Tour. Sie führt durch Wälder, über verträumte Höhenzüge, vorbei an einsamen Höfen und uralten Olivenhainen. Am Ende eröffnet sich ein fantastischer Blick auf die beinahe kreisrunde Bucht von Port de Sóller.
Dauer: 3,5 bis 4,5 Stunden
Fakten: An-/Rückfahrt: Bus 210 von/nach Palma. Höhenunterschiede: 220 Höhenmeter (Hm) Aufstieg, 440 Hm Abstieg. Es gibt eine längere und eine kürzere Tour.
Schwierigkeitsgrad: Einfach Entspanntes Wandern, für Anfänger geeignet.


2. Sant Elm – La Trapa – Coll de sa Gramola
Einsam liegt das Inselchen Sa Dragonera vor dem westlichsten Zipfel Mallorcas. Auf dieser Tour genießt man die Aussicht auf das malerische Eiland. Weitere Höhepunkte: die Ruinen des Klosters La Trapa, steile Klippen – und Wildziegen.
Dauer: 3,5 Stunden
Fakten: Anfahrt: von Palma per Auto oder Bus 100 nach St. Elm. Zurück vom Coll de sa Gramola nach St. Elm: per Taxi (vorbestellen!). Höhenunterschiede: 500 Hm Aufstieg, 100 Hm Abstieg. Teils recht steile Pfade!
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer Touren für fitte Wanderer mit Erfahrung.


3. Castell de Santueri und Ermita de Sant Salvador
Kultur- und Landschaftsgenuss kombiniert die Rundtour nahe Felanitx. Die Burg Castell de Santueri bietet einen herrlichen Blick über den Inselsüden. Nächstes Ziel: die Wallfahrtskirche Sant Salvador, umgeben von Weingärten, Obst- und Olivenfeldern.
Dauer: 4 Stunden
Fakten: An-/Rückfahrt von Felanitx per Auto zum Start- und Endpunkt (2 km südlich, an der Straße Ma-14). Oder: von Palma per Bus nach Felanitx, dann 30 Min. Fußweg zum Startpunkt. Gut befestigte Wege (Asphalt, Schotter, Waldwege). Je 550 Hm Auf-/Abstieg. Viel Schatten.
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer Touren für fitte Wanderer mit Erfahrung.


4. Lluc – Pollença
Mallorcas religiöses Zentrum, das Kloster Lluc, ist bei dieser Tour der Startpunkt. Man wandert also gegen den Strom der Pilger, die auf verschiedenen Wegen herkommen. Die Renaissance-Basilika beherbergt "La Moreneta", eine dunkelhäutige Marienstatue, die seit dem 13. Jahrhundert angebetet wird. Die Pilgerherberge des Klosters bietet schöne, preiswerte Zimmer. Der Weg führt durch den Wald Bosc Gran, über alte Wegtrassen, vorbei an majestätischen Gipfeln, bizarr geformten Felsen und sprudelnden Quellen. Ziel ist das hübsche alte Städtchen Pollença mit einer Brücke aus römischer Zeit.
Dauer: 5 Stunden
Fakten: Anfahrt: Bus 354 von Pollença nach Lluc, Rückfahrt Bus 340/341/342 nach Palma. Aufstieg: 250 Hm, Abstieg: 700 Hm. Wichtig: bitte Proviant mitnehmen, denn unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit.
Infos zum Kloster Lluc und Zimmerreservierung: www.lluc.net
Schwierigkeitsgrad: Einfach Entspanntes Wandern, für Anfänger geeignet.


5. Cúber-Stausee – Sóller
Auf einem mittelalterlichen Pilgerweg durch die Schlucht von Biniaraix: Diese Tour gehört zu den beliebtesten auf Mallorca. Sie ist Teil einer historischen Wallfahrtsroute nach Lluc: Die alten, kunstvoll angelegten Pflasterwege wurden für heutige Wanderer saniert. Los geht’s am Stausee Cúber mit Blick auf Mallorcas höchsten Berg, den Puig Major. Nach einer kurzen Steigung wandert man stetig bergab ins Tal von Sóller. Teilweise führen enge Wegwindungen durch wunderschön-wilde Schluchten. Kurz vor dem Ziel liegt das romantische Dörfchen Biniaraix.
Dauer: 3 Stunden 45 Minuten
Fakten: An- und Rückfahrt: Bus 354 von Sóller zum Stausee Cúber (April bis Okt., außer sonntags). Aufstieg: 200 Hm, Abstieg 850 Hm. Gut beschildert.
Schwierigkeitsgrad: Einfach Entspanntes Wandern, für Anfänger geeignet.


6. Cap de Formentor

Mallorca Cap de Formentor

Cap de Formentor: Einer der romantischsten Orte auf Mallorca. - Foto © picture alliance / Arco Images G

Über Felsen zum romantischen Leuchtturm: Cap de Formentor, Ziel dieser Wanderung, ist eines der beliebtesten Fotomotive der Insel. Eine viel befahrene Straße führt zur Spitze der Halbinsel. Wanderer müssen aber nur kurz auf Asphalt gehen (Start: Parkplatz Cala Murta), ansonsten führt ein idyllischer Pfad zum Ziel.
Dauer: 4 Stunden (für Hin- und Rückweg)
Fakten: An-/Rückfahrt nur mit dem Auto.
Aufstieg: 200 Hm, Abstieg: 200 Hm.
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer Touren für fitte Wanderer mit Erfahrung.


7. Puig de ses Bruixes
Der "Hexenberg" (so die Übersetzung des Namens) erhebt sich im Inselzentrum – nur 358 Meter hoch und unscheinbar wirkend, aber sagenumwoben. Start: an der Landstraße Ma-5010 zwischen Algaida und Llucmajor. Der Aufstieg dauert nur etwas mehr als eine Stunde, erfordert aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Oben reicht der Blick bis zum Meer. Zurück auf derselben Route.
Dauer: 2 Stunden
Fakten: An-/Rückfahrt mit dem Auto oder Bus bis/ab Llucmajor. Auf-/Abstieg: 180 Hm.
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer Touren für fitte Wanderer mit Erfahrung.


8. Betlem – Bec de Ferrutx

Mallorca Ermita de Betlem

Ermita de Betlem: Die Kapelle ist nicht sehr alt, aber sie liegt wunderschön. - Foto © picture-alliance/ dpa

Ein Blick auf die Bucht von Alcúdia. Zwischen Colònia de Sant Pere und Betlem führt ein Weg inseleinwärts zur Kapelle Ermita de Betlem. Vom nahen Aussichtspunkt Sa Coassa schweift der Blick über die Bucht von Alcúdia. Nun wird es anstrengender: sieben Kilometer lang hinauf auf den Gipfel Bec de Ferrutx, den zauberhaftes, schroffes Bergland umgibt. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zur Serra de Tramuntana. Zurück auf derselben Strecke.
Dauer: 5,5 Stunden
Fakten: Anfahrt per Auto oder von Artà per Bus 481 bis Colònia de St. Pere, von dort ca. 30 Min. Fußweg zum Start. Auf-/Abstieg: 770 Hm.
Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll Für Profis mit sehr guter Kondition.


9. Valldemossa – Deià
Dank Frédéric Chopin und George Sand, die hier ihren "Winter auf Mallorca" verbrachten, ist Valldemossa das meistbesuchte Dorf der Insel. Nicht weit entfernt finden sich stille Pfade, Felshöhlen und Gipfel. Die Tour führt über den Caragolí (944 m) zu steil abfallenden Felskanten und spektakulären Ausblicken. Vom Caragolí nach Déia geht’s stetig bergab.
Dauer: 3,5 Stunden
Fakten: An-/Rückfahrt mit Bus 210 ab/bis Palma. Aufstieg: 500 Hm, Abstieg: 700 Hm.
Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll Für Profis mit sehr guter Kondition.


10. Valldemossa – Pastoritx
Auf dem Rundweg um den Berg Moleta de Pastoritx läuft man durch einsame Wälder, deren mit Flechten behangene Steineichen die Dichterin George Sand einst an "wunderliche Unholde" erinnerten. Start und Ziel: am Ostrand von Valldemossa (Carrer Austria).
Dauer: 3 Stunden
Fakten: Bus 210 von Palma nach bis Valldemossa, dann 10 Min. Fußweg bis zum Startpunkt. Auf-/Abstieg: 300 Hm.
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer Touren für fitte Wanderer mit Erfahrung.

Autor: Nele-Marie Brüdgam

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige