Gesunde Ernährung
Etliche Lebensmittel landen zu schnell im Müll.

Etliche Lebensmittel landen zu schnell im Müll. Doch oft sind sie länger haltbar als vermutet. - Foto © picture alliance / dpa

Große Übersicht

Haltbarkeit von Lebensmitteln

  • Artikel vom 12. Februar 2013

Kann man das noch essen? Etliche Lebensmittel landen zu schnell im Müll: Oft sind sie länger haltbar als vermutet. Hier eine Übersicht, wie lange bestimmte Lebensmittel haltbar sind.

Pro Tag wirft jeder Deutsche im Schnitt 225 Gramm Lebensmittel in den Müll. Knapp die Hälfte davon wäre eigentlich noch genießbar. Doch das ist nicht jedem klar. Gerade bei industriellen Produkten herrscht oft Unsicherheit: Kann ich den Joghurt, die Nudeln oder die Schokolade wirklich noch essen, obwohl das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) schon ein paar Tage überschritten ist? Gefährde ich damit nicht meine Gesundheit? Tatsächlich gibt es Lebensmittel, die deutlich länger haltbar sind als angegeben, doch oft zweifeln wir daran. Und der Biomüllberg wächst weiter.

Lebensmittel: Wie lange hält geöffnete Ware?

Noch genießbar oder bereits verdorben? Das ist auch bei frischen Lebensmitteln wie Brot vom Bäcker oder Wurst vom Schlachter häufig unklar, genauso bei zubereiteten Speisen wie gekochten Eiern. Und was ist mit geöffneten Packungen? "Innerhalb weniger Tage verzehren", empfehlen viele Hersteller. Aber was heißt das genau? Für die meisten Lebensmittel gibt es Richtwerte, für manche auch deutlich sichtbare Hinweise, an denen man erkennen kann, ob man noch zugreifen sollte – oder besser nicht. Bei der Beurteilung hilft Ihnen diese Übersicht.

Deklaration

Angaben zur Haltbarkeit: Was sie genau bedeuten.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist die vom Hersteller empfohlene Aufbrauchsfrist. Danach ist das Lebensmittel nicht verdorben, kann aber qualitativ verändert sein. Ganz anders beim Verbrauchsdatum: Es steht auf leicht verderblicher Ware wie Hack- oder rohem Geflügelfleisch, dessen Verzehr nach Ablauf des Datums die Gesundheit gefährden kann.


1. Ketchup
Bleibt nach dem Öffnen bei Lagerung im Kühlschrank etwa drei Monate genießbar. Gleiches gilt für Mayonnaise. Senf und Meerrettich können bis zu einem halben Jahr aufbewahrt werden. Vorsicht: Selbst gemachter Ketchup ist aufgrund der fehlenden Zusatzstoffe nur wenige Tage haltbar.

2. Nudeln
In der ungeöffneten Packung kann Pasta ein bis zwei Jahre lang aufbewahrt werden, angebrochene Packungen halten sich bei trockener Lagerung mehrere Monate.
Achtung: Eiernudeln nach Ablauf des MHD nicht mehr verwenden! Gekochte Nudeln bleiben im Kühlschrank noch bis zu drei Tage lang frisch.

3. Tee
Hier unterscheidet man nach Sorte: Schwarzer und grüner Tee sowie Früchte- und Kräutertee halten 12 bis 18 Monate, bei Roibusch und weißem Tee sind es 18 bis 24 Monate. Wichtig: Wird Tee nicht trocken genug gelagert, können sich Schimmelpilze bilden.

4. Schokolade
Bitterschokolade ist etwa ein Jahr haltbar, Vollmilchschokolade ein halbes. Nicht kühl, sondern bei Zimmertemperatur lagern. Grau-weißer Flaum entsteht durch ausgeflockte Kakaobutter und ist unbedenklich. Schokolade ist (geöffnet oder ungeöffnet) auch nach Ablauf des MHD genießbar.

5. Aufschnitt
Frische Wurst vom Schlachter und geöffnete abgepackte Ware hält im Kühlschrank vier Tage – Geräuchertes und Gepökeltes bis zwei Monate. Ungeöffnete verpackte Wurst nach Ablauf des MHD nicht mehr essen. Verdorbene Ware erkennt man am veränderten Geruch oder an der schlierig gewordenen Oberfläche.

6. Joghurt
Ungeöffnet ist er auch bis zu zehn Tage nach Ablauf des MHD noch essbar (sofern sich kein Schimmel gebildet hat). So kann sich Joghurt insgesamt ungefähr zwei Monate halten. Geöffnet kann ein Glas oder Becher Joghurt bis zu einer Woche im Kühlschrank bleiben.

7. Eier
Nach dem Legedatum sind Eier gut 28 Tage haltbar. Oft kann man sie sogar nach Ablauf des MHD noch zwei bis vier Wochen essen – sie sollten dann aber nur noch erhitzt verwendet werden – beim Kochen oder Backen. Gekochte Eier können im Kühlschrank mehrere Wochen gelagert werden.

8. Käse
Schnittkäse bleibt im Kühlschrank bis zu zehn Tage frisch, Hartkäse hält noch länger. Achtung: Nach Erreichen des MHD bildet sich oft Schimmel. Ist er mit bloßem Auge sichtbar: Käse entsorgen! Faustregel: Je mehr Wasser enthalten ist (wie etwa in Frischkäse), desto kürzer die Haltbarkeit.

9. Gewürze
Gemahlene Gewürze halten sich dunkel und gut verschlossen gelagert etwa ein Jahr, ungemahlen bis zu zwei Jahre. Getrocknete Gewürze (etwa Kräuter) sollte man nach Ablauf des MHD auf jeden Fall wegwerfen. Sie verlieren an Geschmack, und es können sich Keime bilden.

10. Wein
Ein Haltbarkeitsdatum gibt es nicht, nur eine Grundregel: Je mehr Säure, desto länger haltbar. Riesling kann man etwa zwei Jahre lagern, eine Spätlese auch fünf. Geöffnet hält Rotwein nicht viel mehr als einen Tag, ein einfacher Weißwein zwei Tage, ein besseres Produkt noch etwas länger.

11. Dosenfisch
Eingelegt in Öl ist der Fisch durchaus länger haltbar als auf der Verpackung angegeben. Das gilt übrigens für viele Lebensmittel, etwa auch für einfaches Pesto. Tipp: Prüfen Sie nach dem Öffnen, ob das Öl ranzig riecht. In dem Fall wird auch der Fisch nicht mehr gut schmecken.

12. Brot
Entscheidend ist die Mehlsorte: Weißbrot ist etwa drei Tage genießbar, Weizenmischbrot bis zu fünf Tage, Toastbrot bis zu sieben Tage, Roggenbrot bis zu zehn Tage lang, Knäcke und Zwieback ein Jahr. Geschnittenes Brot verdirbt schneller als ein ganzer Laib. Bei Schimmel komplett entsorgen!

Autor: Melanie Schirmann

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige