Musik
Der Schweizer DJ Antoine.

Der Schweizer DJ Antoine ist einer der bekanntesten DJs der Welt. - Foto © DJ Antoine / GlobalProductions

"Ma Cherie"

DJ Antoine im Interview

  • Artikel vom 16. November 2012

Tagsüber Unternehmer, Produzent und Familienvater, nachts einer der bekanntesten DJs der Welt: DJ Antoine. Im Interview erzählt der Schweizer von seiner Karriere als DJ, seinem Erfolgskonzept für Hits und berichtet, wie er Familienleben und DJ-Karriere, bei der er weltweit um die Welt jettet, unter einen Hut bekommt.

Über 50 CD-Releases, 38 Golden und 2 Triple Golden Awards, 7 Platin-, 4 Doppel- und 2 Triple Platin Awards sowie über 1,3 Millionen Fans bei Facebook. Mit Hits wie "Welcome To St. Tropez" und "Ma Cherie" hat DJ Antoine spätestens seit Sommer 2011 als erfolgreichster Schweiz Musik-Export die Herzen der meisten Deutschen erobert. Doch die Tatsache, dass er als einer der besten DJs der Welt gefeiert wird, scheint für Antoine kein Grund zu sein, seine Bodenständigkeit zu verlieren. Während er nachts weltweit die Menschenmengen zum Toben bringt, führt er tagsüber ein Leben als Unternehmer, Produzent und Familienvater. Im Interview verrät Antoine, wie er Familienleben und seine vielseitigen Berufe unter einen Hut bringt und erklärt sein Erfolgsrezept!

Antoine, Du hast selber einen Sohn, jettest gleichzeitig aber fast tagtäglich quer durch Europa. Wie lässt sich dieser Lebensstil mit einem Familienleben verbinden?

DJ Antoine: Ich bin durch meine vielseitigen Interessen schon immer der Multi-Tasking-Typ gewesen. Eigentlich wird uns Männern ja nachgesagt, wir wären nicht so, aber wir beweisen es immer wieder, dass wir es sind. Es ist einfach eine Frage der Organisation: klar, das bedeutet aber auch, dass ich an sieben Tagen die Woche arbeite. Heute Morgen war ich auch schon um halb sieben wach, habe meinen Sohn in die Schule gebracht, bin ins Studio gefahren, habe gemeinsam mit meinem langjährigen Studioparter, Mad Mark, einen Song produziert, das Intro für heute Abend gebaut, bin hier hin geflogen – direkt hierher zu Dir. Jetzt gleich lege ich auf, morgen früh gegen vier geht es dann ins Bett und dann geht es weiter nach Frankfurt zum nächsten Auftritt.

Kommt es da nicht gelegentlich mal zu Streitigkeiten? Ich stelle es mir schwer vor, wenn mein Vater DJ wäre und seine Musik überall dort läuft, wo ich vielleicht mal feiern möchte.

DJ Antoine: Nein, ich denke, vorerst einmal ist das kein Thema. Mein Sohn ist ja erst 12 Jahre alt, wird bald 13, und da ist das Ganze noch cool. Wie das später sein wird, werden wir noch sehen. Zudem bin ich nicht nur schon lange als DJ tätig, sondern auch als Unternehmer und Produzent und beschäftige 12 Mitarbeitende. Mein Beruf und meine vielseitigen Tätigkeiten gefallen mir sehr.

Im Video zu "Ma Cherie" findest Du erst gegen Ende die richtige Frau. Wie stark glaubst Du selber an Schicksal in Bezug auf Liebe?

DJ Antoine: Im Leben ist es immer eine Frage des richtigen Momentes. Viele Sachen kann man einfach nicht planen. Und das ist eigentlich die Hintergrundgeschichte des Videos, denn Du lernst dann, wenn Du es nicht erwartest, Deine Perle kennen.

Du hast schon ziemlich viele Alben produziert und unzählige Tracks veröffentlicht. In Deutschland hat Dein Erfolg auf sich warten lassen – woran lag es?

DJ Antoine: Ich denke mir, im Leben braucht es immer eine gewisse Zeit, bis der Erfolg kommt. Symbolisch gesprochen ist das Leben eines Künstlers wie eine Blume – die einen Blumen, die verwelken so schnell wie sie gewachsen sind. Meine Lebensblume wächst langsam. Ich habe in der Schweiz vorher schon 34 Gold- und Platin-Alben gemacht, das heißt, ich habe mein Fundament schon gebaut. Mit "Welcome To St. Tropez" war der richtige Moment für den internationalen Durchbruch da, später kam „Ma Cherie" und im Januar 2013 kommt mein neues Album. Ich denke, es wird noch viel passieren.

Was Dein neues Album angeht, hältst Du Dich sehr bedeckt. Erscheinen wird es am 25. Januar – was erwartet uns?

DJ Antoine: Es wird auf jeden Fall einige Features und besondere Acts geben. Wir sind jetzt natürlich noch im Abschluss diverser Verträge. Auf der einen Seite hast Du einen guten Draht zu den internationalen Stars, aber das Management dahinter macht dann die Verträge mit den jeweiligen Anwälten und macht den ganzen Prozess komplizierter. Aber ich denke, man kann sagen, dass es das Album wird, an dem ich am meisten gearbeitet habe. Es wird 47 neue Songs geben. Geplant sind ein Doppel-Album oder sogar eine Triple-Edition, da wird man das ganze Jahr über etwas davon haben.

Was denkst Du, was einen guten Hit ausmacht?

DJ Antoine: Ein Hit ist es dann, wenn Du den immer wieder hören magst. Der Hit-Song erinnert Dich auch noch in 20 Jahren an einen guten Moment. Die "Never-Ending-Hits" sind diejenigen, zu denen die Leute immer wieder feiern, obschon sie diese schon so oft gehört haben.

Millionen Leute hören Deine Hits, Radios spielen sie aber eher weniger. Denkst Du, dass das gerecht ist? Sollte Deine musikalische Leistung nicht dieselbe Anerkennung erhalten?

DJ Antoine: Ich denke, mit "Ma Cherie" haben wir das geschafft, was die ganze Dance-Schiene in Deutschland noch nicht geschafft hat. Wir waren in den AirPlay-Charts Dance in Deutschland auf Platz 18 und das hat es so noch nie gegeben. Wir mussten uns erst mal den Weg bahnen. Mit "Welcome To St. Tropez" haben wir da noch Schwierigkeiten gehabt, das Radio zu knacken. Die Nummer war halt eher der Club-Burner weltweit und dann kam "Ma Cherie" und die Nummer ging dann endlich auch mal im Radio vorwärts.

Wolltest Du schon immer DJ werden? Wer inspiriert Dich als Musiker bzw. DJ?

DJ Antoine: Ich bin schon früh mit meiner Schwester weg gegangen und habe für mich feststellen müssen, dass die DJs, die auflegen, alle schlecht sind. Das hat mich motiviert, selber DJ zu werden und es einfach besser zu machen. Jeder Künstler, der Erfolg hat oder die Leute mit seiner Musik und seinen Emotionen bewegen kann, ist ein Künstler, den ich respektiere. Ich mag verschiedene Musikrichtungen und ich finde es einfach toll, wenn die Künstler, die Leute mit ihrer Musik berühren. Das muss nicht unbedingt kommerziell sein. Es gibt auch hier in Deutschland immer mal wieder Song-Veröffentlichungen von irgendwelchen unkommerziellen Acts, die einfach anders sind. Und das macht Spaß und begeistert mich.

Viele Leute denken, als DJ reiht man einfach nur ein paar Lieder aneinander. Was denkst Du, was macht einen guten DJ aus?

DJ Antoine: Gute Produktion, gute Performance – wirklich eine Aura zu haben, auf der Bühne präsent zu sein und mit den Leuten zu feiern. Man muss einfach immer anders sein, als alle anderen.

Kommt es gelegentlich vor, dass Du zu einem Auftritt wie heute kommst und der dortige Resident-DJ schon Deine ganzen Hits "verbraten" hat?

DJ Antoine: Das ist wirklich ein chronisches Problem der Zeit, dass der Resident-DJ denkt, er sei cool, nur weil er alle Hits gespielt hat. Dabei ist er somit nur einer von vielen und in spätestens ein bis zwei Jahren wird keiner mehr von ihm reden, weil er eben nicht speziell ist und eigene Produktionen hervor gebracht hat. Die Leute wollen einfach einen DJ, der anders ist. Einer, der nur Hits spielt, macht zwar gute Musik, aber wird nie ein Star.

Du machst viele Tracks. Kommt es ab und an vor, dass Du die ganze Nacht an einem arbeitest und dann am nächsten Tag denkst: "Was ist das für ein Mist?!"

DJ Antoine: Es gibt immer mal wieder Songs, an denen Du den ganzen Tag arbeitest und sie Dir dann am nächsten Tag anhörst und einfach denkst 'Mensch, das ist totaler Schrott'. Und wir haben auch bei den ganzen Produktionen, an denen wir seit Oktober arbeiten, immer mal wieder Songs, bei denen wir dann denken 'Hm, lieber doch nicht'. Gute Tracks sind zeitlos. Einige unserer Lieder, die schon über ein Jahr alt sind, sind auch heute noch der Kracher und genau das macht es aus.

Wenn Du einen lustigsten Moment in Deiner gesamten DJ-Karriere küren müsstest: welcher wäre es?

DJ Antoine: Der lustigste Moment, an den ich mich erinnere, war, als meine damaligen Plattenspieler vor einem Auftritt nicht funktioniert haben. Und ich habe zu meinem Kollegen gesagt 'Hol bitte mal die Mix-CD vom letzten Wochenende aus meinem Auto'. Ich habe die reingeschoben und so getan, als hätte ich aufgelegt und am Ende kamen alle zu mir und haben gesagt 'Ey, echt geile Party. Heute hast Du mega gut aufgelegt'.

Vielen Dank, DJ Antoine, für das Interview.

Autor: Lukas Jahn

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige