Kino
Erotik, Animation, Action: Diese Blockbuster dürfen Sie nicht verpassen!

Erotik, Animation, Action: Diese Blockbuster dürfen Sie nicht verpassen! (Foto: © Universal / Disney / Sony)

Nicht verpassen!

Action, Erotik, Animation: Die besten Kinofilme 2017

  • Artikel vom 28. Dezember 2016

Bei den besten Kinofilmen 2017 ist für jeden was dabei, vor allem Comic- und Action-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Doch auch in Sachen Erotik und Animation ist was geboten. Wir verraten, welche Highlights man auf keinen Fall verpassen sollte!

Passengers (5. Januar)

Das Jahr der Fortsetzungen, Franchises und Superhelden startet mit "Passengers". Einem Film, in dem die die bestbezahlte Schauspielerin der Welt auf eine Odysee im Weltall geschickt wird. "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence und "Guardians of the Galaxy"-Held Chris Pratt sind auf der 120-jährigen Reise von der Erde zu einem weit entfernten Planeten, mit an Bord tausende weitere Menschen. Der Haken an der Geschichte ist nur, dass sie die einzigen sind, die frühzeitig aus ihrem künstlichen Schlaf erwachen. Während sie versuchen, den Grund dafür herauszufinden, kommen sie sich (natürlich) näher und machen eine besorgniserregende Entdeckung: Das Raumschiff entwickelt dramatische Fehlfunktionen...

Live by Night (19. Januar)

Ben Affleck, der neue Batman des Marvel Universums (2017 in "Justice League" erneut als als Fledermaus zu sehen) bringt nach seinem oscarprämierten Drama"Argo" wieder einen eigenen Film in die Kinos. "Live by Night" heißt sein viertes Werk, bei dem er als Schauspieler, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur gleichzeitig fungiert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Dennis Lehane ("Gone Baby Gone") und spielt während der Prohibition in den wilden Zwanzigern und hat alles, was man sich von einem Gangsterstreifen erhofft: verruchte Charaktere, viel Action und gefährliche Liebesaffären. Bei seiner Entwicklung vom respektierten Polizeisohn über den Schwarzmarkt bis hin zum knallharten Gangster begleiten Ben Affleck namhafte Stars wie Zoe Saldana, Sienna Miller und Chris Copper, die wir uns alle nur zu gut im 20er-Jahre-Outfit vorstellen können.

Fifty Shades Darker (9. Februar)

Im zweiten Teil von "Fifty Shades of Grey" geht die heiße Affäre von Christian Grey alias Jamie Dornan und Anastasia Steele, gespielt von Dakota Johnson, in die nächste Runde. Zwar wollen beide getrennte Wege gehen, kommen aber nicht voneinander los. Für zusätzliche Spannung in der Beziehung sorgt Kim Basinger, die in der Rolle von Greys Geschäftspartnerin und Ex-Geliebte zu sehen sein wird. Dass die Fans schon ungeduldig auf die Fortsetzung des erotischen Streifens warten, war an Universals Social-Media-Kanälen zu sehen: Der erste Trailer, den das Studio am 15. September 2016 veröffentlicht, wurde in den ersten 24 Stunden sagenhafte 114 Millionen Mal geklickt.

T2 Trainspotting (16. Februar)

Schön skurril wird es sicher wieder in der Fortsetzung von Danny Boyles Kultmovie "Trainspotting". Vor 20 Jahren lief die Verfilmung von Irvine Welshs gleichnamigen Roman in den Kinos und auch der zweite Teil basiert auf einem Buch des Schriftstellers: "Porno". Nun gibt es ein Wiedersehen mit Renton (Ewan McGregor), Spud (Ewen Bremner), Sick Boy (Jonny Lee Miller) und Francis Begbie (Robert Carlyle). Und während Renton 1996 noch aufforderte, Job, Karriere, Familie, elektrische Dosenöffner und den niedrigen Cholesterinspiegel zu bejahen, lautet das Credo 2017: "Wähle das Leben. Wähle Facebook, Twitter und Instagram und hoffe, dass es irgendjemanden, irgendwo kümmert. Wähle deine Zukunft. Wähle Reality-Fernsehen, wähle Rache-Pornos." Wir können's kaum erwarten...

Logan (2. März)

Er wird uns fehlen: Hugh Jackman spielt nach "X-Men Origins: Wolverine" (2009) und "Wolverine: Weg des Kriegers" (2013) das dritte und letzte Mal Marvels Lieblingsmutant. Dass Wolverines Abgang auch ein richtiger Knaller wird, kann auch ohne großartige Hintergrundinformationen (und dank des hersausdragenden Trailers) angenommen werden. Schließlich sind der australische Schauspieler und Regisseur James Mangold Erfolgsgaranten, was der zweite Teil der Reihe eindrucksvoll bewies. Prominente Verstärkung erhält das Power-Duo in "Logan" durch Patrick Stewart, dessen Rolle als Professor X fürs Finale ausgebaut wurde. Goodbye, Wolverine! Wir werden deinen gestählten Oberkörper sehr vermissen...

Die Schöne und das Biest (16. März)

Die Realverfilmungsserie von Disney-Klassikern erreicht nach "Cinderella" und vor allem "Maleficent" mit "Die Schöne und das Biest" einen neuen Höhepunkt. 1991 schrieb der Zeichentrickfilm Hollywoodgeschichte und erhielt als erster Film überhaupt eine Nominierung für einen Oscar in der Kategorie Bester Film. Darüber hinaus sahnte er zwei Golden Boys für den Besten Song und die Beste Filmmusik ab. Was wir bisher vom neuen Streifen unter der Regie von Bill Condon ("Dreamgirls", "Breaking Dawn") gesehen haben, scheint ebenfalls vielversprechend. Allein schon die Besetzung ist ein wahrer Traum: Emma Watson als Belle, Dan Stevens als Biest, Ewan McGregor als Lumière und Emma Thomspons als Mrs Pott! Darüber hinaus sind auch Luke Evans, Sir Ian McKellen und Kevin Kline mit am Start ... einfach märchenhaft.

King Arthur: Legend of the Sword (30. März)

Es wird der Auftakt eines fantastischen Filmuniversums werden: Mit "King Arthur: Legend of the Sword" bringt "Snatch"- und "Sherlock Holmes"-Regisseur Guy Ritchie den ersten Film von insgesamt sechs über die legendären Ritter der Tafelrunde in die Kinos. Doch Ritchie wäre nicht Ritchie, wenn er die Geschichte um den König und das sagenumwobene Schwert Excalibur nicht auf seine ganz eigene Weise interpretieren würde – in seiner Version wird ein Straßengauner zum späteren Anführer in einem blutigen Krieg. Auch die Besetzung kann sich wie immer sehen lassen: "Sons of Anarchy"-Star Charlie Hunnam spielt Arthur, Jude Law ist als Vortigern zu sehen, Katie McGrath ("Jurassic World", "Supergirl") ist Elsa und "Games of Thrones"-Darsteller Aidan Gillen verkörpert die Rolle des Goosefat Bill Wilson.

Fast 8 (13. April)

Nach dem Tod von Schauspieler Paul Walker befürchteten die Fans das Aus der "Fast & Furious"-Reihe. Doch die Angst war unbegründet, auch wenn der Finale des siebten Teils fast wie ein endgültiges aussah. Im achten Teil sind jedoch Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Dwayne JohnsonTyrese, Gibson und Ludacris wieder sprichwörtlich im Rennen. Eine größere Rolle spielt diesmal Mr. Nobody, verkörpert von Kurt Russel, der die Geschichte maßgebend beeinflusst. Rasant wird auch diese Fortsetzung mit Sicherheit wieder werden.

Baywatch (11. Mai)

Beim neuen "Baywatch"-Film raufen sich zwei sehr unterschiedliche Rettungsschwimmer zusammen. Dazu: Action, Frauen in Badeanzügen und Urlaubsfeeling. Tiefgang hat der Film sicher kaum, aber Dwayne Johnson in David Hasselhoffs Ex-Rolle als Mitch und Zac Efron in roten Shorts kann man sich schon gönnen. Ähnlich wie die Verfilmung von "21 Jump Street" mit Jonah Hill und Channing Tatum nimmt sich der 2017er "Baywatch"-Film auch nicht so ernst.

Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache (25. Mai)

Es ist bereits der fünfte Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe, in der neben Johnny Depp auch wieder Orlando Bloom den Säbel schwingt. In "Salazars Rache" bekommen es Captain Jack Sparrow und Will Turner mit einem ungeliebten alten Bekannten zu tun: Captain Salazar, teuflisch fies verkörpert von Javier Bardem. Die beiden sind aber nicht nur auf der Flucht vor dem gefürchteten Piraten, sondern auch auf der Suche nach dem Dreizack des Poseidons, der die Macht über die Weltmeere verspricht. Das Werk von Produzent Jerry Bruckheimer und den Regisseuren Joachim Rønning und Espen Sandberg wieder sicher wieder Millionen Fans in die Kinos locken.

Ich – Einfach unverbesserlich 3 (6. Juli)

Süß, frech, übereifrig, unglaublich lustig und sehr sehr gelb: Seit ihrem ersten Auftritt in "Ich – Einfach unverbesserlich" haben die Minions einen wahren Erfolgszug um den Globus hingelegt. Weiter ging es mit Teil zwei und schließlich 2015 mit dem eigenen Film. Jetzt sind die kleinen Sympathieträger wieder als Gefährte des ziemlich netten Gauners Gru und seiner Familie am Start. Diesmal bekommen sie es mit einem ehemaligen Kinderstar zu tun, der mit Fantasie und viel krimineller Energie auf Welteroberungskurs ist.

Bullyparade – Der Film (20. Juli)

Unglaublich, aber wahr: Die "Bullyparade" feiert 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass haben es sich Michael "Bully" Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian natürlich nicht nehmen lassen, die beliebten Rollen wieder für die große Leinwand zu reaktivieren. Ob Abahachi, Winnetouch, Sissi, Franz, Captain Kork, Mr. Spuck oder Schrotty – sie werden alle beim großen Treffen mit dabei sein. Und so sehr wir uns auch auf den Nachfolger von "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" freuen, schwingt auch ein bisschen Wehmut mit. Michael Herbig hatte nach den Dreharbeiten angekündigt, dass es wohl das letzte Mal sein wird, dass er in eine seiner Paraderollen schlüpft.

Thor: Ragnarök (26. Oktober)

Einen Trailer gibt es leider noch nicht (deswegen dieses sympathische Spaß-Video mit Hemsworth, der zeigt, wie er die drehfreie Zeit überbrückt). Aber eins ist klar: Die vielen Fans des Hammerschwingers und seiner Crew freuen sich schon auf den dritten Teil! Zum Inhalt: Die mythische Götterdämmerung "Ragnarök" verheißt nichts Gutes: Es kommt es zum endgültigen Krieg der Götter, der eine neue Ordnung nach sich zieht. Naht nun das Ende aller Götter inklusive Thor, Loki und Odin? Unter der Regie des Neuseeländers Taika Waititi ist Chris Hemsworth als attraktiver Donnergott zurück, an seiner Seite Mark Ruffalo alias der Hulk. Auch Tom Hiddleston ist wieder als Loki zu sehen (hurra!) und Benedict Cumberbatch ist als Dr. Strange mit von der Partie. Leider müssen wir diesmal auf Natalie Portman verzichten, die in den ersten beiden Filmen Thors Geliebte Jane Foster verkörperte.

Star Wars Episode VIII: (14. Dezember)

Während schon kräftig am neunten Teil der "Star Wars"-Saga gearbeitet wird, der 2019 in die Kinos kommen soll, können wir uns im Dezember erst einmal auf den achten Teil freuen. Zwar gibt es noch keinen offiziellen Trailer, keine Bilder und auch keine Hinweise auf die Handlung, aber das erhöht in diesem Fall nur die Spannung. Immerhin wissen wir, dass Rian Johnson die Regie von J.J. Abrams übernommen hat und dass Daisy Ridley, John Boyega, Adam Driver und Oscar Isaac aus "Star Wars: Das Erwachen der Macht" wieder mit an Bord sind. Auch Mark Hamill und Carrie Fisher alias Luke und Leia sind mit dabei, aber dafür fehlt Harrison Ford alias Han Solo im Kampf gegen die dunkle Macht. Noch mehr Infos über Star Wars 8 gibt's im Video!

Pitch Perfect 3 (21. Dezember)

Eine schlechte Nachricht vorweg: "Pitch Perfect 3" wird nicht wie geplant bereits im Sommer 2017 in den Kinos laufen, sondern erst um Weihnachten herum. Dafür sind aber wieder die wunderbare Rebel Wilson als "Fat Amy" und Anna Kendrick als Beca in der Komödie um die A-Cappela-Gruppe "Barden Bellas" mit dabei und stellen sich einer neuen Herausforderung. Inhaltlich ist zwar noch nicht viel bekannt, aber die Macher müssen sich schon was Besonderes einfallen lassen, um den Sieg bei den Weltmeisterschaften im letzten Film zu toppen. Auf Elizabeth Banks müssen wir wider Erwarten auch nicht ganz verzichten: Zwar hat sie die Regie an Trish Sie abgegeben, als Gail spielt sie zumindest ihren Part in der Fortsetzung. Im Clip gibt Brittany Snow, die wieder die Rolle der Chloe übernimmt, einen kleinen Vorgeschmack aufs Musikspektakel.

Autor: Claudia Donald

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige