DIE GOLDENE KAMERA 2013
Clive Owen erhält die GOLDENE KAMERA

Einfach glänzend: Erst gewann Clive Owen den Golden Globe, jetzt die GOLDENE KAMERA. - Foto: © picture alliance / Eventpress HerrRa

Ausgezeichnet, dieser Mann!

Clive Owen im Interview

  • Artikel vom 14. Februar 2013

Er gilt als Großbritanniens Antwort auf George Clooney, und einige Kri­tiker vergleichen ihn mit Humphrey Bogart und Sean Connery – zu Recht. Clive Owen (48) wurde als "Bester Schau­spieler International" mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU ausgezeichnet.

HÖRZU: Herzlichen Glückwunsch zur GOLDENEN KAMERA! Freuen Sie sich, in Berlin zu sein?

CLIVE OWEN: O ja, sehr! Ich habe einige Monate in Berlin gelebt, als ich "The International" gedreht habe. Es ist eine der aufregendsten Städte Europas.

HÖRZU: Entscheidet Ihre Familie mit, wenn es um neue Projekte geht?

CLIVE OWEN: Nur in folgender Hinsicht: Ich versuche, nie lange von zu Hause weg zu sein. Ich merke, wann es besser ist, ein paar Monate am Stück bei meiner Frau und unseren beiden Töchtern zu sein. Im Lauf der Jahre habe ich gelernt, wie wichtig das ist. Wenn du einen Film nach dem anderen machst, funktioniert das Familienleben nicht mehr.

HÖRZU: Im Thriller "Shadow Dancer", der bald in unsere Kinos kommen soll, geht es um den Nordirlandkonflikt in den 90ern. Wie haben Sie diese Zeit erlebt?

CLIVE OWEN: Die Angst vor der IRA war immer da. Wäh­rend dieser Zeit habe ich einmal in Belfast Theater gespielt. Es war ein furchterregender Ort: Soldaten auf der Straße, Helikopter am Himmel. Das Thema gehörte zu meinem Leben damals einfach dazu.

HÖRZU: Wie fühlt es sich an, wenn Sie zum ersten Mal Ihre Filme schauen?

CLIVE OWEN: Ich bin jedes Mal nervös. Viel­leicht auch, weil ich so selbst­ kritisch bin. Deshalb sehe ich sie auch ganz allein an.

HÖRZU: Und wie ist es, wenn Sie heute Ihre frühen Werke ansehen?

CLIVE OWEN: Dann denke ich: "Wie schlecht ich war, ir­gendwie auch so naiv." Heute würde ich ganz anders spielen.

HÖRZU: Verraten Sie uns, wie das Leben als Star in den eigenen vier Wänden ist?

CLIVE OWEN: Zu Hause bin ich alles andere als ein Super­star! Meine Töchter wussten lange nicht, was ich beruflich genau mache. Inzwischen schon, aber es ist kein großes Thema. Wir sind eine ganz normale Familie. Das genie­ße ich sehr.

GOLDENE KAMERA Preisträger Al Pacino im Interview

GOLDENE KAMERA Preisträger Dieter Hallervorden im Interview

Clive Owen im Interview auf dem roten Teppich der 48. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU:

Weitere Interviews von den Gästen und Preisträgern der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU auf YouTube

Autor: Interview: Mirja Halbig

Anzeige