DIE GOLDENE KAMERA 2013
Nach einem Jahr Fernsehabstinenz zurück: Moderator Hape Kerkeling
Zur Bilderstrecke

Nach einem Jahr Fernsehabstinenz zurück: Moderator Hape Kerkeling / Foto: © HÖRZU ARNE WEYCHARDT/H

Das Foto zum Durchklicken

360-Grad-Panoramabild der GOLDENEN KAMERA

  • Artikel vom 03. Februar 2013

Die Stars der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU hautnah: Klicken Sie sich durch das drehbare 360-Grad-Panromabild, das einen einmaligen Rundumblick über Bühne und Publikum der 48. Verleihung ermöglicht. Und das Beste: Alle Promis sind anklickbar.



Foto: © 360-Grad-Panoramakünstler Torsten Hemke

Zur 48. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU in der Berliner Ullsteinhalle fanden sich neben Deutschlands Schauspielelite und zahlreichen Filmschaffenden auch wieder einige internationale Topstars ein - darunter Sigourney Weaver, Clive Owen, Al Pacino, Lang Lang und Joe Cocker. Rührendster Moment der von Hape Kerkeling moderierten Live-Sendung war ein musikalischer Tribut an den im Oktober verstorbenen Komiker Dirk Bach. Gemeinsam sangen Ross Antony, Thomas Hermans, Guildo Horn, Isabell Varell, Birgit Schrowange und Janine Kunze ein extra komponiertes Lied mit der Textzeile "Niemand geht so ganz. Etwas von dir bleibt hier", die den Zuschauern die Tränen in die Augen trieb.

Natürlich durfte auch gelacht werden. Zum Beispiel bei der gereimten Dankesrede von Dieter Hallervorden, der für sein Lebenswerk geehrt wurde und sich freute, die einzige Kamera zu bekommen "für die man noch keine 500-seitige Bedienungsanleitung braucht". Oder über Bastian Pastewka, der nach dem plötzlichen Erlöschen der Saalbeleuchtung eine Panikattacke vorspielte, sich aber erstaunlich schnell wieder fing, um Hapes Mund-zu-Mund-Beatmung zu entgehen.

Hape Kerkeling selbst trieb wieder seine Scherze mit Preisträgern und Gästen. So forderte er Schauspielerin Anja Kling dazu auf, mit ihm spontan eine Liebesszene aus "Romeo und Julia" aufzuführen - und bedachte sie sogar mit einem Küsschen. Mit Starpianist Lang Lang, der als bester internationaler Musiker geehrt wurde, präsentierte das "Sprachgenie" ein chinesisches Neujahrslied á la Hape. Und in einem Einspielfilm zu Al Pacinos "Der Pate" stellte der wandlungsfähige Komiker sein Talent als Mafiosi unter Beweis.

Joe Cocker und Jennifer Warnes

Joe Cocker und Jennifer Warnes / Foto: © dpa

Standing Ovations gab es für den Auftritt von Joe Cocker und Jennifer Warnes, die gemeinsam ihren Hit "Up Where We Belong" sangen. Der Ausnahmemusiker wurde für sein Lebenswerk geehrt. "Joe Cocker singt nicht, er ist ein Naturschauspiel, eine Orkanböe des Rachenraums. Seine Musik kratzt an unseren Seelen", schwärmte Laudator und Stargeiger David Garrett - selbst GOLDENE-KAMERA-Preisträger.

Ebenfalls für Begeisterung sorgte die Dankesrede von Hollywoodstar Sigourney Weaver, die sogar ein paar Sätze Deutsch sprach: "Ich möchte meinen vielen deutschen Stimmen danken. Sie haben mir diesen Prize möglich gemacht." Auch Preisträger Clive Owen zeigte sich begeistert von Deutschland: "Meine Frau und ich lieben Berlin. Diese Stadt hat uns sehr beeindruckt."

Nicht alle Gewinner einer GOLDENEN KAMERA von HÖRZU fanden am Podium die richtigen Worte. Schauspielerin Claudia Michelsen geriet ins Stocken und gab offen zu: "So ist das. Da überlegt man sich so ein Zeug, und dann ist alles weg." Auch Max von der Groeben, der als bester Nachwuchsschauspieler geehrt wurde, kämpfte sichtlich mit seiner Dankesrede. Zum HÖRZU Nachwuchspreis unterstützt von Mercedes Benz gehört unter anderem eine Mercedes A-Klasse, doch der junge Schauspieler räumte freimütig ein, dass ihm leider noch der Führerschein fehlt: "Das ist dann vielleicht so was wie ein Ansporn."

Wie in jedem Jahr wurde ein Preis nicht von der Expertenjury, sondern von den Lesern der HÖRZU vergeben. In diesem Jahr stimmten mehr als 80.000 Leser über Deutschlands beste Unterhaltungsshow ab. Der Preis ging mit 23 Prozent aller Stimmen an das Format "Wetten, dass...?" und wurde Moderator Markus Lanz von HÖRZU-Chefredakteur Christian Hellmann überreicht.

Auf eines mussten die Zuschauer der 48. GOLDENEN KAMERA von HÖRZU allerdings leider verzichten. Der sichtlich gut gelaunte Al Pacino, der für sein Lebenswerk geehrt wurde, verkündete am Podium: "Am liebsten würde ich rumwackeln und tanzen, aber das tue ich Ihnen nicht an." Schade eigentlich.


Alle Preisträger der 48. GOLDENEN KAMERA von HÖRZU:

Bester deutscher Fernsehfilm: ''Das Ende einer Nacht'' (ZDF)

Beste deutsche Schauspielerin: Claudia Michelsen

Bester deutscher Schauspieler: Charly Hübner

Bester Anchorman: Claus Kleber

HÖRZU-Leserwahl ''Beste Unterhaltungsshow'': ''Wetten, dass..?''

Lilli Palmer & Curd Jürgens Gedächtniskamera: Max von der Groeben

Beste Musik National: Unheilig

Beste Musik International: Lang Lang

Lebenswerk Musik: Joe Cocker

Beste Schauspielerin International: Sigourney Weaver

Bester Schauspieler International: Clive Owen

Lebenswerk International: Al Pacino

Lebenswerk: Dieter Hallervorden

Autor: Jana Mareike von Bergner

Anzeige