Aktuelles
Als Quincy bleibt er unvergessen: Schauspieler Jack Klugman (†).
Zur Bilderstrecke

Als Quincy bleibt er unvergessen: Schauspieler Jack Klugman (†). / Foto: © picture alliance/United Archives pixel

Der Schauspieler wurde 90 Jahre alt

''Quincy''-Star Jack Klugman ist an Heiligabend gestorben

  • Artikel vom 25. Dezember 2012

Die Zuschauer kennen ihn als detektivisch begabten Gerichtsmediziner Quincy aus der gleichnamigen TV-Serie (1976-1983) und als Sportreporter aus ''Männerwirtschaft'' (1970-1975). Nun ist TV-Urgestein Jack Klugman gestorben. Laut seinem Anwalt ist der 90-jährige US-Schauspieler friedlich an der Seite seiner Frau Peggy in seinem Haus in Northridge, Los Angeles, eingeschlafen.

Als Jack Klugman nach dem Zweiten Weltkrieg seine Schauspielkarriere in L.A. begann, verdiente er so wenig, dass er als Nebenverdienst Blut gespendet haben soll. Doch schnell stellten sich erste Erfolge ein. Als Sportjournalist Oscar Madison in der komödiantischen TV-Serie ''Männerwirtschaft'' wurde er schnell bekannt, zudem gewann er für die Rolle zwei Emmys.

Trotz des großen Erfolges wollte sich Jack Klugman nicht auf das Komödienfach festlegen und wies mehrere entsprechende Rollenangebote ab. Bewusst entschied er sich stattdessen dafür, ab 1976 den Gerichtsmediziner Quincy zu verkörpern - die Rolle seines Lebens.

Bis 2010 stand Jack Klugman vor der Kamera, 60 Jahre lang. Zudem spielte er am Broadway. Im März 2010 sollte der Schauspieler noch einmal in der Bühnenfassung des Filmklassikers "Die zwölf Geschworenen" mitspielen, musste aber aus gesundheitlichen Gründen absagen. Im dem Film von 1957 hatte Klugman einen der Geschworenen verkörpert.

Schon 1984 wurde bei dem starken Raucher Klugman Kehlkopfkrebs diangnostiziert. 1989 musste der Schauspieler das Sprechen neu erlernen, nachdem ihm ein Teil des Kehlkopfes entfernt wurde. Doch die Kämpfernatur gab nicht auf. Seinem Freund und Kollegen Tony Randall, mit dem er die Serie "Männerwirtschaft" gedreht und der ihm während seiner schweren Erkrankungen zur Seite gestanden hatte, widmete Jack Klugman ein ganzes Buch: "Tony and Me: A Story of Friendship''.

An Heiligabend 2012 verlor Jack Klugman den Kampf endgültig. Laut seinem Sohn Adam hatte sich die Gesundheit seines Vaters in letzter Zeit rapide verschlechtert, bis er nicht mehr laufen konnte und die meiste Zeit im Bett verbrachte. Dennoch sei sein Tod ein friedlicher gewesen. Adam Klugman schließt ein versöhnliches Fazit: "Mein Vater hatte ein tolles Leben und genoss jeden Moment, und er würde jeden dazu ermutigen, das Gleiche zu tun."

Autor: Jana Mareike von Bergner

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige