Aktuelles
Fiona (Hannelore Hoger) und ihre Enkelin Leslie (Marie Bäumer)
Zur Bilderstrecke

''Charlotte Link - Das andere Kind'' im Ersten: Nach und nach beginnt Fiona (Hannelore Hoger), ihre Enkelin Leslie (Marie Bäumer) in ein dunkles Familiengeheimnis einzuweihen. / Foto: © ARD Degeto/Teamworx/J.v. Vietinghoff

Grandioser TV-Zweiteiler

''Charlotte Link - Das andere Kind'' im Ersten

  • Artikel vom 02. Januar 2013

Das Grauen kennt viele Facetten. Der völlig verwahrloste alte Mann, den Kinder in einem Stall aufscheuchen, flößt allen Furcht ein. Der Mord an einer Studentin in der trostlosen englischen Kleinstadt Scarborough erscheint sinnlos. Und Gwen Becketts Glück, endlich den Richtigen gefunden zu haben, wirkt so fadenscheinig, dass es einen gruselt. So kommen bei Gwens Verlobung statt des Festmahls hässliche Wahrheiten auf den Tisch. Dafür sorgt Fiona Barnes (Hannelore Hoger), eine schillernde alte Lady, die mit ihrer unverblümten Art alle brüskiert.

Der verpatzte Verlobungsabend ist ein Höhepunkt dieser fesselnden Verfilmung des Romans "Das andere Kind" von Charlotte Link. 1,6 Millionen Mal wurde allein das Buch verkauft. Dahinter verbirgt sich ein Psychothriller, der bis zum Zweiten Weltkrieg zurückreicht. Das Erste zeigt ihn als erstes großes Fernsehereignis des neuen Jahres. Denn Link, eine charmante, hochgewachsene Dame, der man so viel mörderische Fantasie kaum zutraut, hat eine riesige Fangemeinde.

Herb, aber herzlich

Seit Jahren gab es keine TV-Bearbeitungen von Charlotte Links Stoffen mehr. Zu groß war die Angst der Autorin, "dass im Film wichtige Dinge verloren gehen oder verkitscht werden und ich mich dann dafür rechtfertigen muss". Hier aber habe doch vieles gestimmt: "Dieses ‚Andere Filmkind‘ ist immer noch mein ‚Anderes Kind‘." Von den Stars Hannelore Hoger und Marie Bäumer war Link "ganz entzückt".

Besonders begeisterte sie, dass neben den Deutschen viele Engländer im Team waren, beispielsweise Bronagh Gallagher, die die Gwen mit viel Mut zur Hässlichkeit spielt und hierzulande durch große Rollen in "Pulp Fiction" oder der schwarzen Komödie "Immer Drama um Tamara" bekannt ist. Charlotte Link ist überzeugt: "Das verleiht der Verfilmung eine ungemeine Authentizität."

Weil sie so britisch schreibt und ihre Romane in England spielen, wird die in Frankfurt geborene 49-Jährige oft mit der Romantikerin Rosamunde Pilcher in einen Topf geworfen. Ein Irrtum. Ihre Geschichten spielen häufig im rauen Norden. Für Link eine der schönsten Ecken: "Es könnte meine Wahlheimat sein. Das erste Mal habe ich als Teenager eine Freundin besucht. Das britisch Unterkühlte, zugleich Herzliche der Menschen dort liegt mir. Es hat sich von Anfang an stimmig angefühlt." Wenigstens einmal im Jahr fährt sie hin. Es gibt keine zweite Landschaft, die sie so inspiriert, selbst wenn es "düster und verregnet ist. Da kommen dann auch Gedanken an sehr trostlose Schicksale auf."

All ihre Figuren haben etwas Gebrochenes. Fionas galliger Humor und ihre unangepasste Art sind so irritierend wie sympathisch. Zugleich scheint sie übermannt von Schuldgefühlen. Ihre Enkelin Leslie (Marie Bäumer), die zur Verlobung anreist, ist schön und liebenswert, wurde aber vom Mann betrogen und hat eine Affäre mit dem Freund ihrer Freundin. Frauenheld Dave (Fritz Karl), ein desillusionierter Lehrer, glaubt, Besseres verdient zu haben.

Manchmal genügt Charlotte Link schon eine Zeitungsnotiz – und sie beginnt, im Kopf "Bilder und Figuren zu produzieren". So war das auch mit einem Artikel über die Kinderlandverschickung im Zweiten Weltkrieg. "Ich hatte das immer positiv gesehen. Bis ich gelesen habe, dass 80 Prozent dieser Kinder als billige Arbeitskräfte ausgenutzt wurden."

Daraus entwickelte sie die Grundidee zu den Verstrickungen in "Das andere Kind". Da die TV-Version so gut gelang, ist eine weitere Buchverfilmung in Arbeit. Doch bei allem Lob, auf einem Unterschied zwischen TV und Roman besteht sie: „Meine Bücher enden unversöhnlich. Anders im Fernsehen: Da mag man den Zuschauer nicht trostlos entlassen", sagt Link und schaut plötzlich so unergründlich, dass es einem kalt den Rücken hinunterläuft.


Sendehinweis: ''Das andere Kind''

TV-Thriller mit Marie Bäumer und Fritz Karl
Teil 1 - MI, 2.1., Das Erste, 20.15 Uhr
Teil 2 - DO, 3.1., Das Erste, 20.15 Uhr


Charlotte Link

Charlotte Link (49) - mörderisch gut / Foto: © picture alliance

Sie ist unsere Krimi-Lady Nummer eins: Ihre Titel verkauften sich bislang über 20 Millionen Mal.Viele halten sie für eine Engländerin. Doch Charlotte Link ist waschechte Hessin. Mit Mann, Tochter und zwei Hunden lebt sie in Wiesbaden. Ihre Erfolgsgeheimnisse:

Disziplin Wenn Link daheim schreibt, muss das Haus leer sein: "Ich spreche meine Dialoge immer laut nach, um zu spüren, ob sie funktionieren. Da darf mich niemand stören."

Fantasie "Das andere Kind" verbindet eine verzwickte Krimihandlung mit einer psychologisch schlüssigen Studie, wie Taten der Vergangenheit die Gegenwart vergiften können.

Ihre Bestseller:

"Die letzte Spur": 1,7 Millionen

"Das andere Kind": 1,6 Millionen

"Im Tal des Fuchses": 270.000
(Neu seit September 2012)

Autor: Sabine Goertz-Ulrich

Themen

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige