60 Jahre Tagesschau
Prinzessin Diana und Prinz Charles zu Gast im ''Tagesschau''-Studio

Prinzessin Diana und Prinz Charles zu Gast im ''Tagesschau''-Studio / Foto: © NDR/Detlef Drischel

Von 1952 bis 2012

Eine Reise durch die Zeit mit der ''Tagesschau''

  • Artikel vom 05. Dezember 2012

Seit 60 Jahren berichten die Sprecher der 'Tagesschau'' über die wichtigsten Ereignisse rund um den Globus. Für HÖRZU erinnern sich sechs von ihnen an die aufregendsten Begebenheiten eines ganzen Jahrzehnts.


Tagesschau-Sprecher Jan Hofer

Foto: © NDR/Holde Schneider


50er-Jahre:

Jan Hofer (60), Chefsprecher der ''Tagesschau''


4.7.1954: Das Wunder von Bern
❯❯ Sie waren die Helden meiner Kindheit: Toni Turek, Fritz Walter, Helmut Rahn. Sie hatten ,Das Wunder von Bern‘ vollbracht, gehörten zur Elf, mit der Deutschland 1954 zum ersten Mal Fußballweltmeister wurde. Da war ich zwei Jahre alt und konnte und durfte natürlich noch nicht fernsehen. Doch das Ereignis war so aufrührend und einschneidend für das Selbstbewusstsein der Deutschen, dass es auch in den Jahren danach immer wieder gezeigt wurde. Möglich wurde das durch eine ganz entscheidende Neuheit: die erstmalige Übertragung eines Turniers im Fernsehen.

1300 Reporter aus 30 Ländern berichteten für Zeitungen, fürs Radio und eben fürs Fernsehen von der WM. Und obwohl die Fernsehberichterstatter unter den Reportern weit in der Minderzahl waren, erzeugten sie das größte Interesse. Man traf sich mit Nachbarn oder in der Kneipe, überwältigt davon, ein Spiel mitzuerleben, das weit entfernt stattfand. Acht der 26 Begegnungen übertrug die ARD live. Europaweit sahen etwa 90 Millionen Menschen das Turnier vor rund vier Millionen Schwarz-Weiß-Fernsehgeräten – die nach dem Turnier erst einmal ausverkauft waren. Die Fußball-WM 1954 trug ganz klar dazu bei, dass der Fernseher neben dem Auto zum begehrtesten Artikel der 50er wurde. ❮❮

Krönung von Elizabeth II.

Königin Elizabeth II. von Großbritannien mit der St. Edward's-Krone auf dem Haupt und den Kindern Prinz Charles, Prinzessin Anne und ihr Gatte Prinz Philip, Herzog von Edinburgh auf dem Balkon des Buckingham Palastes kurz nach der Krönungszeremonie am 2.6.1953 in London / Foto: © dpa - Bildarchiv

2.6.1953: Krönung von Elizabeth II.
❯❯ Millionen Menschen verfolgen am Radio oder vorm Fernseher, wie die 27-Jährige in einer feierlichen Zeremonie in Westminster Abbey gekrönt wird. Elf Stunden dauert die europaweite Live-Übertragung, die "Tagesschau" zeigt die Höhepunkte. Das Tragen der überaus schweren Krone hat Elizabeth zuvor üben müssen, ihre royalen Pflichten aber sind ihr bereits vertraut: Schon am 6. Februar 1952, dem Todestag ihres Vaters George VI., wurde sie zur Königin proklamiert.

12.11.1955: Geburtsstunde der Bundeswehr
❯❯ Die Vereidigung von 101 freiwilligen Soldaten durch Verteidigungsminister Theodor Blank gilt als der eigentliche Geburtstag der Bundeswehr. Deutschlands Wiederbewaffnung sorgt national und international für Kontroversen. Um die angestrebte Truppenstärke zu erreichen, wird 1956 die allgemeine Wehrpflicht beschlossen.

4.10.1957: "Sputnik 1"
❯❯ Mit dem Start des ersten künstlichen Erdsatelliten verbucht die Sowjetunion einen Punktsieg beim Wettlauf ins All. Die tief schockierten USA gründen 1958 die Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa.

8.1.1959: Revolution in Kuba
❯❯ Nach langem Kampf gegen Diktator Batista, der sich 1952 an die Macht geputscht hat, verkündet Fidel Castro in Havanna den Sieg der Revolution. Der "Máximo Líder" führt das Land in den Sozialismus und bleibt fast 50 Jahre an der Macht.

26.7. 1956 Suezkrise
❯❯ Weil der Westen wichtige Kredite verweigert, verstaatlicht Ägyptens Präsident Nasser den Suezkanal, einen der wichtigsten Transportwege für Öl. Die Kolonialmächte Großbritannien und Frankreich sowie Israel starten eine militärische Intervention, die erst von der Uno beendet wird.

25.3.1957: Römische Verträge
❯❯ Zwei Verträge legen das Fundament für die heutige EU: Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande gründen die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) sowie die Europäische Atomgemeinschaft (Euratom).

7.10.1955: Spätheimkehrer
❯❯ Adenauers Verhandlungen mit Moskau machen es möglich: Ab Oktober kehren die letzten deutschen Kriegsgefangenen in die Heimat zurück: 9626 Wehrmachts- oder SS-Soldaten und etwa 20.000 Zivilinternierte.


60 Jahre mit der ''Tagesschau'':

Jan Hofer über die 50-er Jahre

Jo Brauner über die 60-er Jahre

Wilhelm Wieben über die 70-er Jahre

Dagmar Berghoff über die 80-er Jahre

Susanne Daubner über die 90-er Jahre

Claus-Erich Boetzkes über die 2000-er Jahre

Autor: HÖRZU

Anzeige