Sendungsinfo
Heute / 06:45 / NDR

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Ein geordnetes Labyrinth - Die Altstadt von Trogir (Kroatien)

Dokuserie / D 2016

Beschreibung

Ein geordnetes Labyrinth - Die Altstadt von Trogir (Kroatien) - Man braucht einen guten Orientierungssinn, um sich im Gewirr der Gassen der kleinen dalmatinischen Stadt Trogir zurechtzufinden. Vor 1.300 Jahren sind in dem damals zum Byzantinischen Reich gehörendem Ort Fremde erschienen, die dort sesshaft wurden und die Herrschaft übernahmen. Ein slawischer Stamm, Kroaten. Sie gaben dem im dritten vorchristlichen Jahrhundert gegründeten Tragurion den Namen Trogir. Wahrzeichen der kleinen Hafenstadt ist die Kathedrale. Weithin sichtbar überragt ihr Turm das Dächermeer. Er diente den Schiffen und Booten auf der Adria, die einen geschützten Hafen suchten, als Wegweiser. Trogir konnte sich seit dem Altertum zu einer erfolgreichen Handelsstadt an der dalmatinischen Küste entwickeln. Am Turm der Kathedrale kann man den ehemaligen Wohlstand der kleinen Stadt ablesen, eines heute renovierungsbedürftigen Wohlstands. Baugerüste zeigen, dass der Denkmalschutz sich um den Erhalt dieses herrlichen Kirchenbaus, dessen romanisches Portal zu einer der Sehenswürdigkeiten Kroatiens zählt, sorgt. Wer den Aufstieg zur Turmspitze wagt, kann aus der Höhe das Gassengewirr als ein geordnetes Labyrinth überblicken. Trogir weist im kleinen Format alle Elemente eines unabhängigen Stadtwesens auf. Nicht nur die Türme der verschiedenen Kirchen zeigen die Fülle architektonisch sehenswerter Bauwerke an. Unter den Dächern manches ehemaligen Palastes sind Schätze verborgen, die von der Hochkultur des Ortes zeugen. Doch der eigentliche Schatz dieses Ortes ist kein einzelnes Bauwerk, sondern die Fülle der verschiedenen Eindrücke. Richtig entdecken kann man Trogir nur zu Fuß. Erst dann erschließt sich der Charme dieser mittelalterlichen Kleinstadt in ihrer fast unverfälschten Geschlossenheit. An jeder Kreuzung der winzigen Straßen mit dem immer unterschiedlichen Pflaster verlocken den Besucher alte Hausfassaden und verborgene Winkel. Man weiß nicht so recht, welchen Weg man einschlagen soll. So ist es vielleicht keine schlechte Entscheidung, sich der Spürnase des Hundes Rocco auf seinem täglichen Streifzug durchs Revier anzuvertrauen.

Crew

  • Drehbuch
    Christian Romanowski