Das Lied in mir

Das Lied in mir | SWR im TV-Programm
  • Das Lied in mir
  • SWR | Do 11.06. | 23:45-01:10
  • Drama | D | RA 2010
  • wide Untertitel dolby handicapped
SpannungActionHumorGefühlErotik
3/4 stars 1

Genre

Beschreibung

Während eines Zwischenstopps auf ihrer Reise nach Chile erkennt die 31-jährige Maria in Buenos Aires ein ihr eigentlich fremdes Kinderlied wieder. Maria spricht kein Wort Spanisch, doch ohne zu verstehen, was sie gerade singt, erinnert sie sich an den spanischen Liedtext. Verstört und aus der Bahn geworfen unterbricht sie ihre Reise und irrt durch die fremde Stadt. Am Telefon schildert sie ihrem Vater Anton in Deutschland ihr Erlebnis und die merkwürdige Faszination, die die fremde Stadt auf sie ausübt. Zwei Tage später steht Anton plötzlich vor Marias Hoteltür, um ihr etwas zu beichten. Maria lebte während der Militärdiktatur Ende der 70er-Jahre die ersten drei Jahre ihres Lebens in Buenos Aires, bis ihre vermeintlichen Eltern sie adoptierten und nach Deutschland holten. Es beginnt eine gemeinsame Reise von Vater und Tochter und die Suche nach Marias leiblichen Eltern. Anton setzt alles daran, seine Tochter nicht zu verlieren. Gleichzeitig versucht er um jeden Preis zu verhindern, dass Maria die genauen Umstände ihrer Adoption erfährt. Ein Vater, der bis zuletzt um die Liebe seiner Tochter kämpft. Eine Tochter, die bis zuletzt nach der Wahrheit sucht. Jessica Schwarz und Michael Gwisdek spielen die Hauptrollen in diesem eindringlichen Film von Florian Cossen. „Das Lied in mir“ wurde schon bei seiner Weltpremiere in Montréal zweifach ausgezeichnet: Neben dem FIPRESCI Preis (Auszeichnung der Kritikervereinigung) erhielt er auch den Publikumspreis und zudem eine lobende Erwähnung der ökumenischen Jury. Beim Filmfestival Zürich wurde „Das Lied in mir“ als bester Film der deutschsprachigen Reihe ausgezeichnet. Bei den Internationalen Hofer Filmtagen erhielt er den Kodak Eastman Förderpreis.

Schauspieler

Maria Falkenmayer
Anton Falkenmeyer
Michael Gwisdek
Alejandro
Rafael Ferro
Estela
Beatriz Spelzini
Hugo
Alfredo Castellani

Filmstab

Regie
Florian Micoud Cossen
Produzent
Bayerischer Rundfunk
Produzent
SWR
Musik
Matthias Klein
Kamera
Matthias Fleischer
Elena von Saucken
Florian Cossen